Die richtige Geldanlage für den Neffen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

leser fragen – experten antworten Rudolf S.

: „Ich möchte für meinen Neffen (drei Monate alt) bis zu seinem 18. Lebensjahr monatlich zwischen 30 und 70 Euro variabel anlegen. Diese Anlage soll bis zu seinen 18. Geburtstag auf meinen Namen laufen und erst ab dem 18. Lebensjahr für ihn frei verfügbar sei. Was ist zu beachten?“

Es ist eine sehr gute Idee, das Geld zunächst auf Ihren Namen anzulegen. Damit stellen Sie sicher, dass Sie später frei entscheiden können, ob Ihr Neffe das Geld auch wirklich mit 18 bekommen soll. Manche Menschen sind mit 18 Jahren noch nicht in der Lage, verantwortungsvoll mit Geld umzugehen. Ist das Geld dann bereits auf ihren Namen angelegt, können sie am 18. Geburtstag damit machen, was sie wollen – auch ein schnelles Auto kaufen oder das Geld einem Guru schenken. Sie haben dann keinen Einfluss mehr.

Möchten Sie sicherstellen, dass das Geld für Ihren Neffen bleibt, sollten Sie vorher versterben, könnten Sie einen Vertrag zugunsten Dritter auf den Todesfall abschließen oder zum Beispiel im Testament mittels eines Vermächtnisses bestimmen, dass Ihr Neffe das Konto/Depot oder entsprechende Werte erhält.

Für ein flexibles Sparen eignet sich je nach Ihrer Risikoneigung ein Tagesgeld (mit späterer Umschichtung in Festgelder, wenn die Summe ausreichend angewachsen ist) oder ein Fondssparplan. Da Sie hier ja noch knapp 18 Jahre Zeit haben, ist die letztgenannte Anlageform prädestiniert. Fondssparpläne gibt es ab 25 Euro pro Monat. Sie können sie von einem auf den anderen Monat ändern oder stoppen, behalten also die volle Flexibilität.

Achten Sie bei der Einrichtung darauf, dass Sie keinen oder nur einen geringen Ausgabeaufschlag zahlen. Wenn Sie selbst auch Anlagen in Wertpapiere tätigen, können Sie eventuell ein Unterdepot oder zweites Depot eröffnen, um die Anlage auch optisch zu trennen. Sie können neben aktiv gemanagten Fonds auch Indexfonds (sogenannte ETFs) besparen, diese haben sehr geringe laufende Kosten. Vergessen Sie nicht, einmal pro Jahr zu überprüfen, ob „Ihr“ Fonds noch als gut anzusehen ist und schichten Sie unter Umständen auch einmal um. Sparen Sie im Schnitt 50 Euro über 18 Jahre und Sie würden im Durchschnitt vier Prozent Rendite erzielen, so können Sie Ihrem Neffen mit 18 Jahren rund 15 800 Euro überreichen. Bei zwei Prozent Rendite wären es nur knapp 13 000 Euro. Würden Sie sechs Prozent erzielen, wären es sogar rund 19 400 Euro. Ihr Neffe wird sich sicherlich über seinen großzügigen Onkel freuen.

Fragen

per Post an die Redaktion Geld & Markt, Hafnerstraße 5-13, 83022 Rosenheim, per E-Mail: geldundmarkt@ ovb.net

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare