Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Polizei nennt weitere Details

14-Jähriger stirbt bei Lawinenabgang in Tirol

Lawinenabgang (Symbolbild)
+
Lawinenabgang (Symbolbild).
  • Christina Eisenberger
    VonChristina Eisenberger
    schließen

Am Samstag kam es im österreichischen Zams zu einem tragischen Lawinenunglück, bei dem ein 14-jähriger Jugendlicher sein Leben verlor. Die Polizei nennt weitere Details.

Zams/Innsbruck - Sechs befreundete Jugendliche im Alter von zwölf bis 15 Jahren befanden sich am Samstag (11. Dezember) im Variantenbereich des Skigebiets Venet bei Zams, um dort Ski zu fahren (Rosenheim24.de berichtete (Plus-Artikel)).

Venet bei Zams: Schneebrett erfasst Jugendliche

Gegen 11.55 Uhr fuhren sie in einen nach Norden ausgerichteten Hang im Variantenbereich östlich der sogenannten „Wanne“ ein. Unmittelbar unterhalb eines mehr als 35 Grad steilen Hanges in einer Seehöhe von ca. 2100 Meter hielt die Gruppe an und sammelte sich. In diesem Augenblick löste sich oberhalb der Gruppe ein ca. 70 Meter breites und ca. 250 Meter langes Schneebrett, welche alle genannten Gruppenmitglieder erfasste.

Während drei der Jugendlichen zwar mitgerissen jedoch nicht verschüttet wurden und unverletzt blieben, wurden die anderen drei verschüttet.

Zwei schwer Verletzte und ein Toter

Zwei der Jugendlichen wurden nur teilverschüttet und konnten von ihren Kameraden mit schweren Verletzungen geborgen werden. Sie wurden mit dem Notarzthubschrauber in das Krankenhaus nach Zams geflogen. Einer der Jugendlichen (14 Jahre alt) wurde ca. 100 Meter weit mitgerissen und gänzlich verschüttet. Er konnte um 13.27 Uhr von den alarmierten Einsatzkräften durch eine Sondier-Kette der Bergrettung geortet und geborgen werden. Der anwesende Notarzt konnte jedoch nur mehr den Tod des 14-Jährigen feststellen.

ce/Landespolizeidirektion Tirol

Mehr zum Thema

Kommentare