Was wirklich hilft, erfordert viel Disziplin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Eigentlich sollte das jeder wissen: Viel Obst, Gemüse, Vollkorn, dafür wenig Süßes und Fettiges und reichlich Bewegung. Das alles hilft beim Abbau überflüssiger Pfunde.

Die meisten Menschen scheitern schlicht daran, das auch auf Dauer einzuhalten. Immerhin 67 Prozent der deutschen Männer und 53 Prozent der Frauen kämpfen nach einer Studie des Robert-Koch-Instituts mit Übergewicht.

Die heutigen Gewichtsprobleme haben ihre Wurzeln in der Menschheitsgeschichte und gehen bis in die Steinzeit zurück. In kargen Zeiten half die Fähigkeit, Energie im Fettgewebe zu speichern beim Überleben. Das führt beim heutigen Überangebot von zuckerreicher und fettiger Nahrung zu Speck, wenn Menschen viel essen und sich nur wenig bewegen. Fettleibigkeit ist aber in Deutschland nicht als Krankheit anerkannt.

Wer dagegen vorgehen will, sollte die Kalorien im Auge haben. Und dazu muss man einiges über Lebensmittel wissen. Fettige Croissants schlagen beispielsweise stärker zu Buche als Milchhörnchen und Salami stärker als Kochschinken.

Aber es nutzt nicht viel, kurzfristig Kilos zu verlieren und dann wieder nach altem Muster zu essen. Die Waage zeigt dann bald wieder das alte Gewicht an. In vielen Fällen sogar noch mehr. Wer dem Jojo-Effekt ein Schnippchen schlagen will, muss es schaffen, seinen Lebensstil auf Dauer zu ändern.  mm

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare