Vom Schulabbrecher zum Multi-Millionär

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Der Tiroler René Benko schaffte es vom Schulabbrecher zu einem der erfolgreichsten Unternehmer Österreichs. Seine 1999/2000 gegründete Signa-Gruppe ist Spezialist für Luxus-Immobilien in Spitzenlagen und bietet laut eigener Beschreibung Projektentwicklung und Immobilienfonds für Anleger.

Das Immobilienvermögen soll nach Unternehmensangaben bei über fünf Milliarden Euro liegen. Benko gilt Medienberichten zufolge als einer der 50 reichsten Österreicher mit besten Verbindungen zu Politik und Gesellschaft.

In Deutschland sind Benko und Signa ebenfalls keine Unbekannten: Ebenso wie Karstadt-Eigentümer Nicolas Berggruen hatte auch Signa Interesse an einer Übernahme des Karstadt-Konkurrenten Kaufhof bekundet. Im September übernahm Signa nun von Berggruen die Mehrheit an den Karstadt-Edelkaufhäusern wie KaDeWe und Oberpollinger und an den Karstadt-Sporthäusern. Gestern billigte das Bundeskartellamt in Bonn die Übernahme der Mehrheit am operativen Geschäft.

Benko wurde am 20. Mai 1977 als Sohn eines Beamten in Innsbruck geboren. Die Handels- und Wirtschaftsakademie verließ er mit 17 Jahren, danach begann seine Karriere als Unternehmer. Der 36-Jährige ist zum zweiten Mal verheiratet und hat drei Kinder.

Ein rechtskräftiges Urteil zu zwölf Monaten Haft auf Bewährung bremste den Höhenflug Benkos im August 2013 erstmals. Ein Wiener Gericht sah es als erwiesen an, dass er gemeinsam mit seinem Steuerberater eine verbotene Intervention in einer Steuerangelegenheit in Italien vorgenommen hatte. Der Tiroler wies aber alle Vorwürfe zurück. Kurz danach zog er sich aus der operativen Führung des Konzerns in den Beirat zurück.

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare