Die richtige Maschine für Kaffee-Liebhaber

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Espresso – oder lieber Filterkaffee? Bequem zubereitet oder individuell komponiert?

Welche Kaffeemaschine die richtige ist, hängt ganz von den persönlichen Vorlieben ab. Stiftung Warentest hat für die Dezember-Ausgabe der Zeitschrift „test“ sowohl Vollautomaten als auch Siebträger getestet.

Vollautomaten

Die zehn Vollautomaten mahlen frische Bohnen, brühen Espresso, schäumen Milch und reinigen sich selbst. Alle erreichen das Qualitätsurteil gut, gleich sind sie dennoch nicht. Eine Maschine brüht den besten Espresso, einer anderen gelingt der Milchschaum nur befriedigend, eine weitere bietet kein Programm für Latte macchiato. Für die persönliche Kaufentscheidung zählen deshalb die Details und der Preis, so das Fazit der Tester. Die teuerste Gute ist mehr als doppelt so teuer wie die Günstigste.

Am besten schneidet Melitta Varianza CSP für 625 Euro sowie die Teuerste im Test, Jura E8 Platin für 970 Euro, ab. Melitta besticht durch sehr guten Espresso, schreiben die Tester. Knapp hinter den Besten landen De’Longhi ECAM 23.466.S (615 Euro) sowie die preiswertere Jura: die E6 Platin für 760 Euro. Anders als die teure Schwester bietet sie keinen Latte macchiato.

Siebträger

Zur Zeremonie wird Espresso- und Cappuccinobrühen mit Siebträgermaschinen. Zwei Bauarten haben sich bei den Maschinen etabliert. Einsteigermodelle sind sogenannte einkreisige Siebträger. Sie transportieren das Wasser zum Brühen des Kaffees und den Wasserdampf zum Schäumen der Milch durch dieselbe Leitung. Kaffee und Schaum lassen sich deshalb nicht gleichzeitig zubereiten. Bei den teureren zweikreisigen Modellen ist das möglich.

Fünf solche Einkreiser hat die Stiftung Warentest unter die Lupe genommen. Die beste im Test ist eine für 188 Euro – die De’Longhi EC 680. Sie brüht guten Espresso, der sich leicht zubereiten lässt. Nur knapp dahinter liegt die Krups XP3440 für 147 Euro. Den größten Komfort bietet die 740 Euro teure Gastroback Advanced Pro GS 42612S mit eingebauter Mühle. Die günstigste Gute mit 70 Euro ist von Lidl (Silvercrest SEM 1000 B3), wird aber nur als Aktionsware verkauft und ist derzeit nicht im Handel. Ab Frühjahr 2017 soll sie wieder verfügbar sein.  mm

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare