Zusätzliche 10000 Betten kommen 2020 hinzu

Theresa Albrecht(rechts), Kreisvorsitzende Kreisstelle Rosenheim/Wirtesprecherin, informierte über 2019 in der Gastronomie. Regina und Benno Huber, Inhaberfamilie des Großen Wirts Bruckmühl, stellten ihren Betrieb vor. re

Rohrdorf – Zum Jahresabschluss trafen sich die Rosenheimer Gastronomen und Hoteliers im Gasthof Großer Wirt, Bruckmühl.

Theresa Albrecht gab einen kurzen Jahresrückblick. 2019 gab es erneut meist positive Zahlen in Hotellerie und Gastronomie zu vermelden. Dennoch sind Bürokratie, Mitarbeitergewinnung und erhöhte Kosten für alle eine große Herausforderung und deshalb positive Betriebsergebnisse nicht garantiert. Das gilt auch für die Betriebe der Kreisstelle Rosenheim. Nach zehn Jahren ermäßigter Mehrwertsteuersatz auf reine Übernachtungsleistungen sind heute die Steuereinnahmen bei dieser Steuer höher als früher mit dem hohen Mehrwertsteuersatz. Auch deshalb braucht auch die Gastronomie eine Reduzierung der Mehrwertsteuer. Essen muss immer gleich niedrig besteuert werden, egal wo es gegessen wird. Dazu gibt es eine Petition „Gleiche Steuern für Essen“ auf der Internetseite des Landesverbandes.

Insgesamt muss sich die enorme Bedeutung der Branche endlich in vernünftigen Rahmenbedingungen niederschlagen. Sehr viele Betriebe bedroht auch der Bettenboom in unserer Region, im Großraum München und Rosenheim. In München sind die Kapazitäten von 2009 mit 54 000 Betten auf Anfang 2019 auf 84 000 Betten angewachsen. Weitere 10 000 Betten sollen in den nächsten Jahren laut Fachzeitschriften dazukommen. In Rosenheim werden sich die Kapazitäten bis 2020 verdoppelt haben und weitere Hotels sollen noch dazukommen. Das wird in unserer Region spürbare Auswirkungen haben und trifft vor allem Traditionsbetriebe und ländlichen Betriebe, die oft aufgrund anderer Betriebsstrukturen höhere Fixkosten haben. Der Vorstand tritt für ein gesundes Wachstum ein und wünscht sich mehr Unterstützung der bestehenden Betriebe. Im Anschluss stellten Regina und Benno Huber ihren Betrieb vor.

Zudem: Albrechts Tochter Anna wurde Vizemeisterin als Hotelfachfrau bei den 40. deutschen Jugendmeisterschaften der gastgewerblichen Berufe. Dabei machten die 51 Besten aus den Dehoga-Landesverbänden die Titel unter sich aus. Anna Albrecht holte sowohl mit der bayerischen Mannschaft Silber, wie auch in der Einzelwertung bei den Hotelfachleuten und in der praktischen Wertung.

Kommentare