Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Rosenheim wird ausgezeichnet

Zukunftssicher aufgestellt

Freuen sich über die Auszeichnung:(von links) Markus Hösl-Liebig, Ministerialbeauftragter für die Realschulen in Oberbayern-Ost; Eva Brandt von der Regierung von Oberbayern, Koordinatorin für die Bildungsregionen in Oberbayern; Regierungsrätin Heidi Markov, Landratsamt Rosenheim; Bildungskoordinatorin Katrin Röber; Landrat Otto Lederer; Kultus-Prof. Dr. Michael Piazolo; Oberbürgermeister Andreas März; Katharina Zeh, Sozialplanerin der Stadt Rosenheim; Wilhelm Kürzeder, ehemaliger Ministerialbeauftragter für die Realschulen in Oberbayern-Ost.
+
Freuen sich über die Auszeichnung:(von links) Markus Hösl-Liebig, Ministerialbeauftragter für die Realschulen in Oberbayern-Ost; Eva Brandt von der Regierung von Oberbayern, Koordinatorin für die Bildungsregionen in Oberbayern; Regierungsrätin Heidi Markov, Landratsamt Rosenheim; Bildungskoordinatorin Katrin Röber; Landrat Otto Lederer; Kultus-Prof. Dr. Michael Piazolo; Oberbürgermeister Andreas März; Katharina Zeh, Sozialplanerin der Stadt Rosenheim; Wilhelm Kürzeder, ehemaliger Ministerialbeauftragter für die Realschulen in Oberbayern-Ost.

Die Stadt und der Landkreis Rosenheim haben durch eine vorbildliche Zusammenarbeit in Bildungsfragen und durch breit gefächerte schulische, außerschulische sowie informelle Angebote überzeugt.

Rosenheim - „Uns freut sehr, dass sie dabei ein besonderes Augenmerk auf eine nachhaltige Entwicklung der Bildungslandschaft sowie die Teilhabe an den Neuerungen des digitalen Zeitalters legen“, betonte Kultusminister Michael Piazolo bei der Auszeichnungsfeier.

Im Kultusministerium überreichte er die Qualitätssiegel „Bildungsregion“ und „Digitale Bildungsregion“ an Oberbürgermeister Andreas März und Landrat Otto Lederer als Zeichen für die Innovationskraft, aber auch für den Zusammenhalt in der Stadt sowie der Region (wir berichteten).

GemeinsameBewerbung

Es handelt sich um die erste gemeinsame Bewerbung einer Stadt und eines Landkreises in Oberbayern. Stadt und Landkreis Rosenheim haben sich dafür entschieden, die Bewerbung zur „Digitalen Bildungsregion“ gleich in den Bewerbungsprozess zur „Bildungsregion in Bayern“ zu integrieren. Der Kultusminister sagte: „In Ihrer Bewerbung kam zum Ausdruck, dass Sie die Zukunft aller Bürgerinnen und Bürger jeden Alters in der Region Rosenheim im Blick haben und diesen ein passgenaues und vielfältiges Bildungsangebot zur Verfügung stellen.“

Um die Nachhaltigkeit der (Digitalen) Bildungsregion Rosenheim zu sichern, wurde dauerhaft die Stelle einer Bildungskoordinatorin eingerichtet, die den Bewerbungsprozess wesentlich mitgestaltet hat und auch nach der Siegelvergabe Planungs-, Steuerungs- und Umsetzungsaufgaben verantworten wird. Geplant ist außerdem, ein Bildungsportal in Zusammenarbeit mit der Technischen Hochschule Rosenheim einzurichten. Weiterhin soll es regelmäßig Bildungskonferenzen vor Ort geben. Schwerpunkte legt die Bildungsregion Rosenheim auch auf die Handlungsfelder „Digitalisierung gemeinsam gestalten“ und auf die „Vermittlung von Kompetenzen für eine digitalisierte Welt“. So ist die Stadt Rosenheim eine von elf Modellkommunen für das Projekt „Smart Cities Smart Regions“ des Bayerischen Bauministeriums.

Ziel ist hier, ein integriertes digitales Entwicklungskonzept (IDEK) zu schaffen, das praxisnahe Lösungsansätze und individuelle Digitalisierungsstrategien für Rosenheim aufzeigen soll. Unter anderem mithilfe des Bundesförderprogramms „DigitalPakt Schule“ wollen Stadt und Landkreis Rosenheim auch die digitale Ausstattung der Schulen verbessern. Andreas März, Oberbürgermeister der Stadt Rosenheim: „Stadt und Landkreis Rosenheim arbeiten mit vielen unterschiedlichen Partnern in allen Bereichen der Bildung eng zusammen – von der frühkindlichen Bildung bis zur Erwachsenenbildung. Ob analog oder digital – Bildungsangebote müssen möglichst genau zu den Bedürfnissen unserer Bürgerinnen und Bürger passen. Die Verleihung des Qualitätssiegels „(Digitale) Bildungsregion“ ist Bestätigung und Ansporn gleichermaßen. Wir sind auf dem richtigen Weg.“

Die wichtigsteRessource

Otto Lederer, Landrat des Landkreises Rosenheim: „Bildung ist die wichtigste Ressource, die wir in unserer Region haben. Deshalb müssen wir alles dafür tun, um sämtliche Potenziale zu heben. Mit der Bildungsregion bzw. Digitalen Bildungsregion und den dadurch neu geschaffenen Strukturen bringen wir die relevanten Themen in die Breite. Es macht mich unglaublich stolz, zu sehen, was die Akteure im Bildungsbereich in den vergangenen eineinhalb Jahren bereits geleistet haben. Und deshalb freue ich mich umso mehr auf die Weiterentwicklung in den nächsten Jahren. Die heutige Siegelübergabe ist für uns in Rosenheim ein Startschuss für die vielen Projekte und Maßnahmen, die wir bereits in Planung haben.“

Der Kultusminister dankte allen Akteuren, die mit großem Einsatz und innovativen Impulsen die (Digitale) Bildungsregion in der Stadt und im Landkreis Rosenheim erfolgreich auf den Weg gebracht haben.

Kommentare