+++ Eilmeldung +++

Gewaltverbrechen in Mühldorf am Inn: Eine Person tot – mutmaßlicher Täter festgenommen

Drama vor Wohnhaus in der Nacht auf Montag

Gewaltverbrechen in Mühldorf am Inn: Eine Person tot – mutmaßlicher Täter festgenommen

Mühldorf am Inn – Großeinsatz der Polizei am Sonntagabend (14. August) in Mühldorf: Eine Person …
Gewaltverbrechen in Mühldorf am Inn: Eine Person tot – mutmaßlicher Täter festgenommen
Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Jubiläum

Stellwerk18 feiert fünfjähriges Bestehen

Feiern fünfjähriges Bestehen: (von links) Evi Bachmaier, Klaus Stöttner, Claudia Küchen, Martin Niederauer, Holger Jarrath, Prof. Dr. Stephanie Kapitza, Stefan Neumann, Peter Schindecker, Josef Willkommer, Oliver Döser, Richard Weißenbacher, Johann Hell, Thomas Nagel, Dr. Florian Wiesböck, Christian Gruber, Daniel Artmann.
+
Feiern fünfjähriges Bestehen: (von links) Evi Bachmaier, Klaus Stöttner, Claudia Küchen, Martin Niederauer, Holger Jarrath, Prof. Dr. Stephanie Kapitza, Stefan Neumann, Peter Schindecker, Josef Willkommer, Oliver Döser, Richard Weißenbacher, Johann Hell, Thomas Nagel, Dr. Florian Wiesböck, Christian Gruber, Daniel Artmann.

Was aus einer Anfangsidee zur Gründerförderung nach mittlerweile fünf Jahren gewachsen ist kann sich sehen lassen: aktuell betreut das Gründernetzwerk Stellwerk18 mehr als 25 Startups mit digitaler Geschäftsidee.

Rosenheim – Zunächst begann alles mit der Initiative des bayerischen Wirtschaftsministeriums und deren Ausschreibung von Fördermitteln für den Aufbau eines digitalen Gründerzentrums in Rosenheim, inklusive Netzwerkaktiväten für ganze Region18.

Verbindung zur heimischen Wirtschaft

Nach ersten Besprechungen mit Klaus Stöttner, Vertretern der Wirtschaft und der Technischen Hochschule, Verantwortlichen von Stadt und Landkreis Rosenheim sowie der Schwesterlandkreise Traunstein, Mühldorf, Altötting und weiteren Netzwerkpartnern wie der IHK oder der ROSIK wurde schnell klar: auch Rosenheim benötigt ein digitales Gründerzentrum!

Gestartet wurde im Frühjahr 2017 mit ersten Startups in der Interimslösung in der Bahnhofstraße, im September folgte dann der Umzug in das Gründerzentrum am Bahnhof. Parallel dazu wurde der Berufsverband „Digitale Wirtschaft Südostoberbayern e.V.“ gegründet um den Gründern die Verbindung zur heimischen Wirtschaft zu erleichtern. Gründungsunternehmen sind unter anderem OVB Medienhaus, JARRATH COM Informations - und Kommunikationstechnik, Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling oder meine VR Bank.

Der richtige Durchbruch mit starkem Wachstum gelang 2019 unter dem damaligen Geschäftsführer Daniel Artmann: erste erfolgreiche Startups wie Tjiko, InnFactory, Root Nine oder Antretter & Huber waren eingezogen. Zudem konnten weitere starke Partner aus der Region 18 für den Berufsverband gewonnen werden wie Nutz GmbH oder Siteco GmbH. Aktuell steht das Stellwerk18 hervorragend da und beginnt den nächsten Schritt mit der Erweiterung der Büroflächen auch im Nachbarlandkreis Traunstein.

Erweiterung der Büroflächen

Der Berufsverband ist mittlerweile auf über 65 Unternehmen angewachsen und erste Startups verlassen das Stellwerk18 Gebäude in Rosenheim aufgrund von Größe oder Alter. Dr. Florian Wiesböck, Geschäftsführer des Stellwerk18 ist sich sicher: „Die Erweiterung der Büroflächen in Traunstein ist der nächste Schritt um dem Auftrag in der gesamten Region 18 Gründerförderung zu betreiben gerecht zu werden, doch nur gemeinsam mit Unternehmen vor Ort werden wir dies auch zum Erfolg bringen.“

Mehr zum Thema

Kommentare