Schörghuber investiert in neue Lackieranlage

Mit der neuen Lackieranlagekann Schörghuber zukünftig zwischen verschiedenen Lackierverfahren mit minimierten Umrüstzeiten und Lackverlusten wechseln. Schörghuber

Ampfing – Das Unternehmen Schörghuber hat in eine neue Lackieranlage investiert.

Damit verfolgt der Hersteller von Spezialtüren aus Holz das Ziel, Aufträge schneller abwickeln zu können. Die neue Anlage wurde im Januar in Betrieb genommen.

In der Vergangenheit erfolgte die Beschichtung von Türblättern und Zargenteilen auf mehreren Walz- und Spritzlackieranlagen. Der Hersteller hat sich für eine neue Lackieranlage entschieden, um die bisherigen vier Anlagen zu ersetzen. Auf der neuen Lackieranlage werden zukünftig nahezu alle Türblätter und Zargenteile beschichtet. Dabei übernimmt die Lackieranlage den kompletten Oberflächenaufbau von der Beize über den gesamten Lackierauftrag. Die finale Lackie-rung erfolgt entweder im Walzlack- oder im hochwertigen Spritzlackverfahren.

Weiteres Ziel der gesamten Umstrukturierung und der Investition ist eine Ausweitung des Produktspektrums in Bezug auf Türbreite und -höhe: „Auf der neuen Lackieranlage werden wir zukünftig noch größere Tür- und Zargenteile lackieren“, so der technische Leiter Norbert Koenigs. Zudem kann der Hersteller mit der neuen Lackieranlage zwischen verschiedenen Lackierverfahren mit minimierten Umrüstzeiten und Lackverlusten wechseln. re

Kommentare