Ruhiger Jahresstart für Kälbermärkte

Mühldorf/Traunstein/Miesbach. – Die Kälbermärkte in der Region sind ruhig ins Jahr 2020 gestartet.

Der Zuchtverband Mühldorf meldet einen Auftrieb von 700 Stierkälbern, 62 Kuhkälbern zur Mast sowie 69 Kuhkälbern zur Zucht. Die Auszahlungspreise in Euro belaufen sich bei Stierkälbern zur Mast auf 465 Euro bei 92 Kilogramm Lebendgewicht. Kuhkälber zur Mast brachten 267 Euro bei 90 Kilogramm Lebendgewicht und Kuhkälber zur Zucht 263 Euro bei 91 Kilogramm Lebendgewicht.

Beim Kälbermarkt in Traunstein wurden 324 Stierkälber, 60 weibliche Mastkälber und 23 weibliche Zuchtkälber aufgetrieben. Der Durchschnittspreis für Stierkälber schwankte je nach Gewicht zwischen 334 und 483 Euro pro Tier. Weibliche Kälber zur Mast erzielten durchschnittlich 308 Euro ebenso wie die zur Zucht bestimmten Tiere.

Beim Kälbermarkt in Miesbach wurden insgesamt 834 Kälber versteigert. Für die 686 Stierkälber notierte man bei den einzelnen Gewichtsklassen folgende Kilopreise: 70 bis 80 Kilogramm 4,79 Euro, 80 bis 90 Kilogramm 4,89 Euro und 90 bis 100 Kilogramm 4,82 Euro. Die Spitzenkälber kosteten zwischen 5,64 Euro und 5,82 Euro je Kilogramm.

Bei den 106 verkauften Kuhkälbern zur Weiternutzung gab es 2,47 Euro für 70 bis 80 Kilogramm, 2,67 Euro für 80 bis 90 Kilogramm und 2,65 Euro für 90 bis 100 Kilogramm. 246 Euro bezahlten die Käufer im Durchschnitt für ein Kuhkalb zur Zucht, davon wurden 42 Stück verkauft. Der Kilopreis dafür lag bei 2,87 Euro.

Kommentare