Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


FREISPRECHUNGSFEIER DER INNUNG

Rosenheimer Schreiner-Azubis überzeugen mit guten Leistungen – Lorenza Bauer ist Innungsbeste

Mit der Bestnote „Eins“ ging dieses Jahr Lorenza Bauer als Innungssieger hervor. Zu den Gratulanten gehörten ihre Ausbilder Markus Ganslmeier (links) und Bernhard Mayer (Zweiter von rechts) von der Schreinerei Ganslmaier GmbH aus Albaching sowie der Obermeister der Schreinerinnung, Peter Moser.
+
Mit der Bestnote „Eins“ ging dieses Jahr Lorenza Bauer als Innungssieger hervor. Zu den Gratulanten gehörten ihre Ausbilder Markus Ganslmeier (links) und Bernhard Mayer (Zweiter von rechts) von der Schreinerei Ganslmaier GmbH aus Albaching sowie der Obermeister der Schreinerinnung, Peter Moser.
  • VonVolkhard Steffenhagen
    schließen

Mit guten Leistungen der Gesellenprüfungen machten jetzt die Auszubildenden der Rosenheimer Schreinerinnung auf sich aufmerksam. Den Innungssieg sicherte sich Lorenza Bauer, die in einer Albachinger Schreinerei ausgebildet worden ist.

Rosenheim – Der Abschluss einer Ausbildung ist für jungen Menschen ein wichtiger und wegweisender Abschnitt in ihrem Leben. Traditionell wird das Ende dieses Abschnitts im Handwerk mit der Freisprechung der Auszubildenden begangen, die von nun an ausgelernte Handwerksgesellen und frei von ihren Lehrbetrieben sind.

Ein feierlicher Augenblick, der in Zeiten des Coronavirus nicht so gefeiert werden kann, wie es seit hunderten von Jahren in der Schreinerinnung üblich ist. Die Rosenheimer Schreinerinnung ließ es sich trotzdem nicht nehmen, eine Feierstunde auszurichten, die sie kurzerhand ins Freie, in den Biergarten einer Rosenheimer Gastronomie, verlegte. „Leider findet die diesjährige Veranstaltung nur im kleinen Rahmen statt. Corona macht es uns nicht möglich mehr als 100 Personen im Freien einzuladen“, sagte Obermeister der Schreinerinnung Rosenheim, Peter Moser.

Lesen Sie auch: 8 Bäcker und 6 Bäckereifachverkäufer in Rosenheim feierlich freigesprochen

Vor rund drei Jahren begann insgesamt 53 junge Menschen ihre Ausbildung zum Schreiner. Mit einem Notendurchschnitt von 2,5 in der Praxis und 2,8 in der Theorie, konnte sich ihre Leistung im Vergleich zu den Vorjahren sehen lassen.

Innungssieger der Gesellenprüfung 2021 war heuer eine junge Frau. Lorenza Bauer von der Schreiner Ganslmaier GmbH aus Albaching erhielt in der Praxis die Note „Eins“, in der Theorie die Note „Zwei“ und bekam für ihr prachtvolles Gesellenstück mit 98,5 Punkten ebenfalls die Note „Eins“.

Lesen Sie auch: Auszubildende der Friseur-Innung Altötting-Mühldorf erhalten ihre Gesellenbriefe

Insgesamt standen acht Absolventen auf dem Einserpodest, denn David Hanel (Schreinerei Stefan Barhainski, Frasdorf), Bernhard Holzner (Schreinerei Bernhard Holzner, Stefanskirchen), Florian Impler (Schreinerei Josef Mayr, Bad Feilnbach), Niclas Neumann (Schreinerei Richard Schauer GmbH, Rohrdorf), Franziska Osenstätter (Schreinerei Richard Schauer GmbH, Rohrdorf), Florian Schulz (Schreinerei Daxenberger, Seeon) und Florian Wieser (Schreinerei Hanslmair, Pfaffing), folgte mit wenigen Punkten Abstand der Innungssiegerin.

Erster Gratulant war Obermeister Peter Moser, der die Laudatio hielt und sagte: „Als Schreiner habt ihr einen der schönsten Berufe im Handwerk erlernt, einen Beruf nicht nur für Männer, sondern auch für Frauen, denn heute haben wir acht junge Frauen dabei, die bei der Gesellenprüfung mehr als gut abgeschnitten haben.“

Lesen Sie auch: IHK prognostiziert steigende Exportumsätze im Raum Rosenheim

Als Gäste konnte die stellvertretende Landrätin Marianne Loferer, Rosenheims Zweiter Bürgermeister Daniel Artmann, Carola Ilsanker von der Berufsschule, Kreishandwerksmeister Rudi Schiller sowie Helmut Hundhammer von der Sparkasse begrüßt werden. Um die Auftragslage im Schreinerhandwerk ist es nach Angaben der Innungsvertreter gut bestellt – so kommen alle nun ausgelernten Gesellen in einem Betrieb unter. Mancher von ihnen möchte sich sich beruflich fortbilden und wird ein Studium aufnehmen.

Kommentare