Pfadfinder im digitalen Dschungel: bfz-Projekt DigiKompiV informiert zum Thema Ausbildung 4.0

Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer eröffnete die Veranstaltung,die Vertreter von Unternehmen, Verbänden und Schulen zusammenbrachte. re
+
Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer eröffnete die Veranstaltung,die Vertreter von Unternehmen, Verbänden und Schulen zusammenbrachte. re

Ausbildung 4.0 – ein weitläufiger Begriff mit vielen Beteiligten. Im Rahmen des Jobstarter-plus-Projektes „Digitale Kompetenzen im Verbund“ haben die Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) gGmbH in einer großen Veranstaltung im OVB-Medienforum verschiedene Partner zusammengeholt.

Rosenheim – Die Region Rosenheim sein mit ihren Initiativen im Bereich Digitalisierung zukunftsweisend, da waren sich Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer und bfz-Standortleiter Christoph Schreder einig. „Es fällt allerdings mitunter schwer, sich in der Vielfalt der Angebote zurecht zu finden. Besonders kleine und mittlere Unternehmen haben oftmals nicht die Zeit, sich umfangreich zu orientieren. Hier bieten wir Unterstützung: Wir wollen im digitalen Dschungel lotsen, wir entwickeln Wegweiser, eine digitale Landkarte, Leitfäden und unterstützen die digitale Verbundausbildung“, brachte die Projektleiterin Constanze Baruschke-Herwegh die Rolle des Projekts auf den Punkt.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Der Infotag bot eine Plattform für Vertreter von Firmen, Verbänden und Schulen, um sich zu informieren und auszutauschen. Besonderen Anklang fanden die Workshops zu Themen wie Digitale Lernmedien, Methodik und Didaktik in der Ausbildung, Digitales Recruiting und Ausbildungsmarketing, Mitarbeitereinbindung und -akzeptanz in der Digitalisierung. Höhepunkte waren Führungen durch das Mittelstand 4.0-Mobil vom Kompetenzzentrum Augsburg, das Digitalisierung zum Anfassen und Ausprobieren dabei hatte.

Lesen Sie auch: Ausbildung 4.0: „Attraktiv werden für Bewerber“ – Tipps für Unternehmen in der Region

Einmal eine digitale Brille aufsetzen, „Virtual oder „Augmented Reality“ und ihren Nutzen erleben, diese Gelegenheit nahmen viele Besucher wahr. Vorträge und Infostände von der Industrie- und Handelskammer, der Handwerkskammer, der Technischen Hochschule, der Wirtschaftsförderung von Stadt und Landkreis Rosenheim, Rosik, Stellwerk 18 und anderen rundeten das Angebot ab. Das Projekt „Digitale Kompetenzen im Verbund - DigiKompiV“ wird gefördert vom Bundesbildungsministerium und vom Europäischen Sozialfonds.

Kommentare