Fashion neu definieren

Neues Modellabel aus dem Chiemgau setzt auf Recycling und soziale Aspekte

Die Modelle Ana Kreisel, Bela Jordan, Clara Schwebius und Mardoche Sekangay peäsentieren Produkte des neuen Midellabels.
+
Die Modelle Ana Kreisel, Bela Jordan, Clara Schwebius und Mardoche Sekangay peäsentieren Produkte des neuen Midellabels.
  • Siegi Huber
    vonSiegi Huber
    schließen

Mit einer außergewöhnlichen Botschaft in Sachen nachhaltiger Mode hat Gabriela Ramsauer aus Traunwalchen ein neues Projekt gestartet. Mit zwei Freunden aus dem Chiemgau hat sie das gemeinnützige Modelabel „Hic sunt leones“ gegründet. „Unser Ziel ist es, Mode neu zu definieren“, sagt die 21-jährige.

Traunwalchen – Gabriela Ramsauer hat nach ihrem Abschluss an der Modeschule Hallein die Kunst-Mode-Design Herbststraße in Wien besucht. Im Sommer hat sie ihre Meisterprüfung an der Salzburger Innung erfolgreich abgelegt. Zuletzt hat sie am Burgtheater in Wien in der Kostümabteilung gearbeitet. Nebenbei hat sie sich mit ihren beiden Freunden Laura und Moritz selbstständig gemacht.

Kleidung aus zweiter Hand

„Nach meiner Meisterprüfung hätte ich niemals gedacht, dass mein Plan so schnell klappen würde. Es ist und wird eine unglaubliche Reise“, schwärmt sie und spricht von dem Glück, ihre Träume ausleben zu dürfen. Die Pläne reiften bereits Anfang des Jahres, dabei musste sich das Trio einigen Fragen stellen. „Was ist eine nachhaltige Art und Weise, Mode zu produzieren? Was ist eine zukunftsorientierte Alternative zu Fast Fashion und dem konsumorientierten Modell der Mode?“

Lesen Sie auch: Sie soll Brad Pitt daten – doch auf alle Fälle liebt Nicole Poturalsk ein Rosenheimer Modelabel

Der Ansatz der jungen Unternehmer: Die Kleidung wird aus zweiter Hand bezogen und wird aufgewertet; kreativ, innovativ und visionär.

Dabei wird mit Läden aus dem Chiemgau und Umgebung kooperiert. Damit wird die lokale Wirtschaft gefördert. „Bei unserem Upcycling-Prozess verursachen wir keinen Müll. Stoffe und Materialien, die wir zusätzlich zu der Second-Hand Kleidung benötigen, beziehen wir möglichst regional, fair und nachhaltig“, erklärt die Tochter des ehemaligen Bundesverkehrsministers Peter Ramsauer.

Den Horizont erweitern

Die Botschaft der Marke soll Träger ermutigen, mit dem tragen der Kleidung ihre Grenzen zu überwinden und ihren Horizont zu erweitern. „Wir bieten dazu unseren Kunden die Gelegenheit, Solidarität zu zeigen und auch anderen Menschen zu ermöglichen, ihre Träume zu verwirklichen.“

Lesen Sie auch: Vom Keller auf den Körper – Marcel Pumpe aus Rott hat Label für nachhaltige Mode gegründet

So kommen 25 Prozent des Umsatzes zur Förderung von Bildungsprojekten für Kinder aus dem globalen Süden in Südamerika, Asien und Afrika zugute. Seit Ende November wird die Kollektion „Into the Unkown“ des Modellabels „Hic sunt leones“ im Online-Shop beworben. Die Kollektion umfasst um die 100 einzigartigen, exklusiven und im Chiemgau handgefertigten Teile.

Kommentare