Neue Gleise fürden Chemiepark

Burgkirchen – Um die wachsenden Produktionsmenge im Chemiepark logistisch bewältigen zu können, erweitert Standortbetreiber InfraServ Gendorf (ISG) die Gleisinfrastruktur.

Insgesamt drei neue Bereitstellungsgleise mit zusammen 1300 Metern Nutzlänge ermöglichen in Zukunft, mehr Güter per Bahn zu transportieren. Die Bauarbeiten im Norden des Chemieparks Gendorf gehen nun auf die Zielgerade. Mit Fertigstellung der Schienen und Verlegung von Weichen sind die neuen Gleise ans bestehende Schienennetz angeschlossen. „Wir freuen uns, dass die Bauarbeiten weiterhin planmäßig vorangehen“, so Projektleiter Helmut Schmid von der InfraServ Gendorf. Zehn Monate Bauzeit liegen hinter dem Projekt. In den letzten Wochen wurden die neuen Gleise schließlich fertig gestellt und mit den Bestandsschienen verbunden. Jüngster Meilenstein war die Verlegung einer Doppelkreuzungsweiche. Mit 32 Metern Länge und einem Gewicht von 250 Tonnen ist die Weiche das größte Einzelteil, das bei den Bauarbeiten verlegt wird. „Der Einbau muss während des laufenden Betriebs stattfinden, damit im Chemiepark keine Stillstände eintreten. Aus diesem Grund verlegen wir die Weichen auch nachts, wenn kein Zugverkehr herrscht.“ Die Inbetriebnahme der neuen Gleise soll Mitte des Jahres erfolgen.

Kommentare