DREI FRAGEN AN

Neue eCoaches für Tourismus

Corinna KirchnerChiemgau Tourismus
+
Corinna KirchnerChiemgau Tourismus

Traunstein – Auch der Tourismus wird zunehmend digitaler: Bewertungsportale, Online-Buchungsplattformen, Social Media und Sprachassistenten halten Einzug.

Um die Chancen der Digitalisierung frühzeitig zu nutzen, hat der Tourismusverband Oberbayern München e.V. (TOM) 2017 die Offensive „Oberbayern – Echt digital“ gestartet. Unter anderem werden eCoaches ausgebildet, die Hilfestellung und Orientierung rund um das Thema Digitalisierung geben sollen. Die Ausbildung ist finanziert durch den teilnehmenden Tourismusverband oder die Tourist-Info sowie den TOM. Im Chiemgau haben gerade drei Touristikerinnen diese Ausbildung abgeschlossen. Eine der neuen eCoaches ist Corinna Kirchner vom Traunsteiner Chiemgau Tourismus. Unsere Zeitung hat mit ihr gesprochen.

Was genau macht ein eCoach und welcher berufliche Hintergrund ist dafür erforderlich?

Die eCoaches werden Gastgeber und touristische Partner dabei unterstützen, sich den Herausforderungen der Digitalisierung im Tourismus zu stellen. Beruflich sind die eCoaches in Tourismusverbänden oder bei Tourist-Informationen tätig, sind digital affin und beschäftigen sich intensiv mit Neuerungen im eTourismus-Bereich.

Wem soll das Angebot nützen und womit?

Es nützt insbesondere den Gastgebern, aber auchTourist-Informationen und Freizeitbetrieben. Und zwar durch gezielte Schulungsangebote zu allen digitalen Themen, zugeschnitten auf die Bedürfnisse der jeweiligen Akteure.

Wie kann man sich in der Praxis die Arbeiteines eCoaches vorstellen und sind Sie bei den Gastgebern vor Ort?

Im ersten Jahr werdensie im Rahmen der Tourismusakademie von Chiemgau Tourismus e.V. Schulungen für Gastgeber abhalten und diese bei praktischen Themen unterstützen.In der ersten Maiwoche wird es ein Seminar geben, in dem es unter anderem um „Google My Business“ geht. Das ist mein Thema.Die genauen Daten geben wir rechtzeitig bekannt. Danach werden voraussichtlich weitere individuelle Beratungen für Gastgeber sowie eine Gastgeber-Sprechstunde folgen. Dass die eCoaches direkt zu den Gastgebern fahren, ist sehr realistisch. Wie Seebruck, Ruhpolding und Chiemgau Tourismus e.V. aber ihre Angebote im Einzelnen und jeder für sich ausarbeiten, wird sich in den nächsten Monaten zeigen – auch anhand der Resonanz.

INterview: Elisabeth Sennhenn

Kommentare