Mühldorfs IHK Vizepräsidentin Ingrid Obermeier-Osl im Interview zum Thema Standortentscheidung

„Der Firmenstandort ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor“, sagt IHK-Vizepräsidentin Ingrid Obermeier-Osl.

Mühldorf/Maitenbeth – Der richtige Firmenstandort ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor für jedes Unternehmen, sagt Ingrid Obermeier-Osl, IHK-Vizepräsidentin und Vorsitzende des IHK-Regionalausschusses Mühldorf-Altötting. Die IHK begleitet bei der Standortsuche, wenn es beispielsweise um eine Erweiterung oder Verlagerung geht

Von Karlheinz Günster

Gibt es von Seiten der IHK Unterstützung, falls für einen Betrieb eine Umsiedlung erforderlich wird?

Ingrid Obermeier-Osl: Der richtige Firmenstandort ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor für jedes Unternehmen, egal ob im Zuge einer Neugründung oder einer Verlagerung. Dabei spielen neben der geeigneten Fläche unter anderem das Baurecht, der Brandschutz oder die Gewerbesteuer eine Rolle. Die IHK für München und Oberbayern berät ihre Mitglieder dabei: Zum einen informieren wir über entsprechende Handlungsleitfäden, zum anderen im individuellen Beratungsgespräch. Wir zeigen auf, welche Faktoren bei einer Standortverlagerung zu berücksichtigen sind und ob eine Erweiterung vor Ort nicht doch möglich ist. Wir vermitteln zudem auch den Kontakt zur betroffenen Gemeinde oder dem Landkreis, wo ortsspezifische Themen zielgerichtet besprochen werden können. Des Weiteren stellt die IHK über das Standortportal Bayern https://standortportal.bayern/de ein für Unternehmen selbstständig nutzbares Tool zur Verfügung, mit dem die Recherche von konkreten Gewerbeimmobilien, Gewerbeflächen und Strukturdaten/Standortfaktoren der Gemeinde und Landkreise sowie wesentliche Informationen, die für die Frage der Standortverlagerung wichtig sind, möglich ist.

Wissen Sie von staatlicher Unterstützung?

Obermeier-Osl: Die meisten gewerblichen Förderungen auch in Zusammenhang mit Standortverlagerungen und Neuansiedlungen sind bei der Regierung von Oberbayern zu finden. Auch die LfA-Förderbank stellt bei Eignung entsprechende Kreditprogramme zur Verfügung. Gerne sind wir bei der Vermitt-lung geeigneter Ansprechpartner behilflich.

Konnten Sie als Institution eine Standortänderung begleiten?

Obermeier-Osl: Wir erfahren regelmäßig von Standorterweiterungen und –verlagerungen, in der Hauptsache kleinerer und mittelständischer Unternehmen. Durch unsere Angebote an Gewerbeobjekten und -flächen aus dem Standortportal Bayern konnten wir in der Vergangenheit einzelne davon bei der Suche nach einem neuen Standort aktiv begleiten.

Was empfehlen Sie Unternehmen, die an ihre Grenzen stoßen und einen Umzug ins Auge fassen?

Obermeier-Osl: Wir empfehlen, zunächst eine Prüfung der Standorterweiterung vor Ort. Eine Abstimmung mit der örtlichen Baubehörde bringt Klärung bezüglich potenzieller, baurechtlicher Gegebenheiten am bisherigen Standort oder in unmittelbarer Nachbarschaft. Eventuell bestehen bei Unternehmen oder Im-mobilieneigentümern vor Ort auch ungenutzte Kapazitäten und ein Flächenerwerb ist kurzfristig möglich. Oftmals wird ein Umzug somit gar nicht erforderlich. Sollte dies dennoch der Fall sein, empfehlen wir primär auf die örtliche Verwaltung oder Wirtschaftsförderung zuzugehen. Daneben steht die IHK mit Rat und Tat zur Seite.

Das könnte Sie auch interessieren:

Corona-Hilfspaket: Regionale Wirtschaft zwischen Freude und Skepsis

Die Zeit wird knapp: Regionale Betriebe suchen händeringend Azubis

Was, wenn ein Betrieb sich falsch entscheidet?

Obermeier-Osl:Wichtig ist: Eine getroffene Standortentscheidung ist bei Fehleinschätzung aus finanziellen und vertragsrechtlichen Gründen häufig nur schwer zu revidieren. Ein falscher Standort kann ein Unternehmen gar die Existenz kosten. Unser Merkblatt zur Standortwahl unterstützt als Erst-Information beispielsweise beim Entscheidungsprozess auf der Suche nach einem geeigneten Standort, ebenso auch hier wieder ein Besuch im Standortportal.

Was könnte der Landkreis Mühldorf bieten?

Obermeier-Osl:Die Wirtschaft in der Region Altötting-Mühldorf ist geprägt von einem gesunden und lebendigen Branchenmix und Unternehmen unterschiedlichster Betriebsgrößen. Dieser Standort ist vielfältig und verfügt über ein gutes Angebot an harten und weichen Standortfaktoren. Rund 14 600 Unternehmen mit circa 80 000 Beschäftigten und 2700 Auszubildenden sind Mitglied der IHK für München und Oberbayern. Betreut werden sie von der IHK-Geschäftsstelle in Mühldorf, diese steht Unternehmen auch bei Standortfragen gerne als Ansprechpartner zur Verfügung.

Haben Sie Zahlen zu Umsiedlungen?

Obermeier-Osl:Es gibt derzeit keine Statistik zu Standortverlagerungen, nur zu Gewerbean- bzw. Abmeldungen. Die IHK München und Oberbayern hat in einer Sonderauswertung die Standortverlagerungen aus und in die Landeshauptstadt München über die Umzugsmeldungen in den IHK-Firmendaten ermitteln lassen. Ein Ergebnis war, dass München zwischen 2008 und 2017 kontinuierlich Unternehmen an andere Regionen ab- gibt.

Kommentare