Überblick per Software

Immobilienfirma will auf Rosenheimer Wohnungsmarkt für Klarheit für Käufer und Verkäufer sorgen

Die Karte als Orientierung: Die neue Software der Firma „Scorperty“ zeigt Interessenten den Schätzwert eines Hauses im Rosenheimer Landkreis an.
+
Die Karte als Orientierung: Die neue Software der Firma „Scoperty“ zeigt Interessenten den Schätzwert eines Hauses im Rosenheimer Landkreis an.
  • Korbinian Sautter
    vonKorbinian Sautter
    schließen

Käufer und Eigentümer in allen Landkreisen auf direktem Wege zusammenbringen ist das Ziel der Firma „Scoperty“. Eine neue Software soll dabei kostenlos einen Überblick über die Werte von Häusern bieten. Wie genau das zum eigenen Traumhaus führen soll, erklärt der Geschäftsführer Dr. Michael Karsch.

Rosenheim – Wie viel ist mein Haus wert? Was kostet das Grundstück nebenan und wo in der Region wohnt man besonders günstig? Diese Fragen versucht die Immobilienfirma „Scoperty“ mit ihrem neuen Angebot zu beantworten. Mithilfe eines Algorithmus werden die Werte von Häusern im Rosenheimer Landkreis eingeschätzt und auf einer Landkarte eingezeichnet. Das Ziel: mehr Klarheit auf dem Wohnungsmarkt.

Übersicht für Käufer und Eigentümer

„Wir wollen eine Art Vormarkt für Wohnimmobilien schaffen“, berichtet Dr. Michael Karsch, der Geschäftsführer von „Scoperty“ mit Sitz in München. Eigentümer und Kaufinteressenten sollen über die interaktive Karte einen Überblick über die aktuelle Marktlage erhalten und so vor dem Verkaufsprozess bereits eine Orientierung haben.

Schneller zum neuen Heim: Dr. Michael Karschwill mit Scoperty den Wohnungsmarkt erweitern.

Den größten Nutzen sieht der Geschäftsführer im Schätzwert, der für nahezu alle deutschen Immobilien angezeigt wird. Ohne Gutachter oder Makler könne man so ein Gefühl für den aktuellen Wert eines Hauses oder einer Wohnung bekommen.

Lesen Sie auch:

Wirtschaftsbarometer für Stadt und Landkreis Rosenheim: Lage trübt sich in der Region ein

Diesen Schätzwert sieht die Vorsitzende des Gutachterausschusses der Stadt Rosenheim, Monika Lins, kritisch. Auch sie erstellt jährlich Kaufpreisübersichten, die die aktuelle Lage in Rosenheim verdeutlichen. In diesen wird allerdings darauf hingewiesen, dass „eine solche Übersicht ein Verkehrswertgutachten für den Einzelfall nicht ersetzen kann“.

Ein Überblick über die Häuser im Landkreis

Für Geschäftsführer Dr. Karsch sind die Werte ausreichend, um Käufern und Eigentümer einen Überblick zu geben. Sucht man beispielsweise eine neue Wohnung mit 75 Quadratmetern in Rosenheim, bekommt man einen Schätzwert von circa 390 000 Euro. In Bad Aibling bekommt man eine ähnliche Wohnung für 380 000 Euro, während man in Prien für rund 350 000 Euro fündig wird. Am preiswertesten lebt man in diesem Beispiel in Wasserburg. Dort kommt man laut der Immobilienplattform auf circa 330 000 Euro. Wie genau der Algorithmus auf die Schätzwerte kommt, behält man bei „Scoperty“ für sich. Als Eigentümer kann man jedoch den Wert seines Gebäudes selbst eintragen und dem Programm so einen Anhaltspunkt für seine Berechnungen bieten.

Lesen Sie auch:

Immobilienpreise im Raum Rosenheim und Wasserburg werden weiter steigen

Auch der Rosenheimer Gutachterausschuss erstellt jährlich eine ähnliche Übersicht. Diese basiert allerdings rein auf bekannten Rosenheimer Kauffällen. Im Beispiel der 75 Quadratmeter-Wohnung kommt man hier mit dem durchschnittlichen Preis aus dem Jahr 2019 auf einen Wert von rund 400 000 Euro und somit auf 10 000 Euro mehr als die Scoperty-Schätzung. Diese kleinen Schwankungen können laut dem städtischen Ausschuss durch eine besondere Lage der Immobilie sowie Zusatz-Ausstattungen wie Stellplätze oder große Balkone entstehen.

Schätzungen sollen untermauert werden

Um die Schwankungen zu minimieren, will Dr. Karsch zukünftig möglichst viele Einschätzungen von Eigentümern erhalten. Er zielt darauf ab, die Vergleiche zwischen den einzelnen Häusern und Wohnungen noch weiter zu vereinfachen. „Denn die bisher in Immobilienportalen sichtbaren Inserate bilden nur einen Bruchteil des Marktes ab.“ Diesen Bruchteil will der Geschäftsführer nun erweitern und hofft in allen Regionen auf einen übersichtlichen und transparenten Immobilienmarkt.

Kommentare