Millionen Flaschen aus Plastik zu viel

Die „Glasperlenflasche“ ist die am meisten verbreitete Mehrweg-Wasserflasche.

Rosenheim – In Rosenheim könnten pro Jahr rund sechs Millionen Einwegflaschen allein bei Mineralwasser und Erfrischungsgetränken eingespart werden – wenn Hersteller und Handel konsequent die gesetzliche Mehrwegquote einhielten.

Darauf hat die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten hingewiesen. Die NGG Rosenheim-Oberbayern geht bei der Berechnung von einem statistischen Pro-Kopf-Verbrauch von jährlich rund 148 Litern Mineralwasser und 116 Litern Erfrischungsgetränken aus. Hier lag der Anteil wiederbefüllbarer Mehrwegflaschen laut Umweltbundesamt zuletzt bei lediglich 33 Prozent. Gesetzlich vorgeschrieben ist seit diesem Jahr jedoch eine Mehrwegquote von 70 Prozent. Für die Differenz von 37 Prozent ergäbe sich, ausgehend von einer durchschnittlichen Flaschengröße von einem Liter, in Rosenheim eine Plastik-Ersparnis von sechs Millionen Flaschen.

Kommentare