Neu gegründet

Toni-Meggle-Stiftung soll den Bestand der Meggle AG in Wasserburg langfristig sichern

Toni Megglehat eine neue Stiftung gegründet. re

Hochwertige Produkte und innovative Dienstleistungen, dies ist die Basis für den Erfolg der Unternehmensgruppe Meggle. Weltweit über 2500 engagierte Mitarbeiter, davon knapp 1000 am Sitz des Unternehmens in Wasserburg, setzen sich hierfür jeden Tag ein.

Wasserburg – Der bisher alleinige Inhaber Toni Meggle sagt hierzu: „Ein Unternehmen hat ein Recht auf ein eigenes Leben. Meggle blickt auf über 130 Jahre erfolgreiche Unternehmensentwicklung zurück. Damit dies auch in Zukunft so bleibt, habe ich mich entschlossen, mein Lebenswerk in eine Stiftung einzubringen.“ Nach umfangreichen Vorarbeiten wurde die Stiftungsgründung nunmehr abgeschlossen.

Mit Beschluss der Regierung von Oberbayern vom 25. September wurde die Toni-Meggle-Stiftung als rechtsfähig anerkannt. Meggle: „Auch im Namen der Mitarbeiter der Unternehmensgruppe Meggle möchte ich den Beamten der Regierung von Oberbayern danken, die die Gründung der Stiftung engagiert und konstruktiv begleitet haben.“

Unternehmen darf nicht verkauft werden

Damit sind nach Angaben von Meggle der Fortbestand und die Unabhängigkeit des Unternehmens gesichert, denn eine Stiftung ist auf Ewigkeit angelegt, sie gehört sich selbst und kann nicht verkauft werden.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Hierzu Meggle: „In der Satzung der Stiftung habe ich ausdrücklich und unumkehrbar angeordnet, dass das Unternehmen nicht verkauft werden darf. Damit stelle ich sicher, dass die Unternehmensgruppe Meggle langfristig als mittelständisches Unternehmen mit den Arbeitsplätzen erhalten bleibt.“

An der operativen Führung des Unternehmens ändert sich durch die Einbringung des Unternehmens in die Stiftung nichts. Toni Meggle hierzu: „Ich werde dem Unternehmen als Vorsitzender des Stiftungsvorstands mit meinem Rat und meinen Entscheidungen zur Seite stehen. Meine Frau wird mich, als meine Stellvertreterin, tatkräftig unterstützen“.

Mehr zum Thema

Kommentare