Marc O’Polo erschließt rumänischen Markt

Der rumänische Laden in Bukarest erstreckt sich auf 160 Quadratmetern. re

Stephanskirchen – Die Premium Modern Casual Brand Marc O’Polo baut das Osteuropa-Geschäft weiter aus.

Nach Polen und Tschechien startet das Unternehmen in Rumänien zunächst mit zwei eigenen Stores und arbeitet an der Weiterentwicklung des Partner-Geschäfts. In Tschechien folgen zu den bestehenden zwei neue Stores in den kommenden Monaten. Auf rund 160 Quadratmetern erstreckt sich der Laden. „Osteuropa ist für uns ein zentraler Wachstumsmarkt. Mit Rumänien erschließen wir in dieser Region für uns ein weiteres wichtiges Land. Die beiden Store-Eröffnungen sind nur der erste Schritt“, sagt Dieter Holzer, CEO Marc O’Polo AG. „Die eigenen stationären Stores bieten uns die beste Möglichkeit, unsere Marke und damit unsere Produkte für den Kunden erlebbar zu machen“. Bis dato war Marc O’Polo in Rumänien über Wholesale-Partner vertreten. Das Unternehmen arbeitet an der Eröffnung weiterer eigener Stores sowie an einem länderspezifischen Online-Shop. Das Partner-Geschäft soll ebenfalls weiter ausgebaut und neue Distributionskanäle erschlossen werden.

Auch in Tschechien setzt das Unternehmen auf weiteres Wachstum. Nach der erfolgreichen Eröffnung des ersten eigenen Stores am Prager Wenzelsplatz und zwei Factory-Outlets Anfang des Jahres 2019 folgen in den kommenden Monaten zwei weitere Stores, einer in Chodov, am Stadtrand von Prag und einer in Brünn.

Kommentare