Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Personalkapazitäten in Hotels am Limit

Rosenheim: Gastronomie benötigt dringend Personal

Zu Beginn der Hauptreisezeit fehlt in Hotels in Rosenheim das Personal.

Rosenheim – „Rezeptionistinnen, Köche, Barkeeper, Service- und Reinigungskräfte werden händeringend gesucht“, sagt Manuel Halbmeier von der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten. Ein entscheidender Punkt sei die Bezahlung. Mit dem neuen Tarifvertrag, den die Gewerkschaft mit dem Deutschen Hotel- und Gaststättenverband ausgehandelt hat, steigen die Einkommen in Bayern um insgesamt bis zu 27 Prozent.

Weitere Artikel und Wirtschaftsnachrichten aus der Region Rosenheim, Mühldorf, Chiemgau finden Sie hier.

Für die Beherbergungsbranche in Rosenheim rechnet Halbmeier mit einer hohen Auslastung für die kommenden Monate. Damit die Pläne der Gäste nicht an fehlendem Personal scheiterten, müsse die Branche für die Beschäftigten attraktiver werden, ist Halbmeier überzeugt. Das gelinge nur, indem sich Löhne und Arbeitsbedingungen verbesserten. Derzeit sind zehn bis 15 Prozent der Stellen für Fachkräfte im Gastgewerbe unbesetzt, so Thomas Geppert, Landesgeschäftsführer vom Bayerischen Hotel und Gaststättenverband (Dehoga) gegenüber unserer Zeitung. Ihm zufolge fehle es vor allem an flexiblen Aushilfskräften, die nun woanders arbeiteten. Geppert warnt davor, dass Tariferhöhungen im Gastgewerbe oft nur über Preisanpassungen möglich seien.

re

Mehr zum Thema

Kommentare