Kälberpreiseziehen leicht an

Miesbach/Traunstein – Der Zuchtverband für oberbayerisches Alpenfleckvieh in Miesbach berichtet von einer leichten Preissteigerung bei den Stierkälbern beim letzten Kälbermarkt.

Der Auftrieb von 622 Kälbern war laut Verband „ordentlich“. Für die 500 verkauften Stierkälber lagen die Kilopreise über der Fünf-Euro-Grenze. Zudem wurden 72 Kuhkälber zur Weiternutzung verkauft. Hier lagen die Kilopreise zwischen 2,65 Euro und 2,78 Euro. Auch 50 Kuhkälber zur Zucht wurden angeboten und zu einem durchschnittlichen Stückpreis von 248 Euro verkauft. Beim Kälbermarkt in Traunstein wurden 524 Stierkälber aufgetrieben. Die Durchschnittspreise schwankten hier zwischen 4,40 Euro und 5,25 Euro je Kilo. Die 97 Mastkälber brachten im Schnitt 2,86 Euro pro Kilo. Außerdem wurden 53 weibliche Zuchtkälber aufgetrieben, bei denen der durchschnittliche Kilopreis bei 3,32 Euro lag.

Kommentare