Junge Maurer im Trainingslager

Jannes Wulfes (links) und Alexander Heiß sind zwei der jungen Maurer, die sich die Teilnahme am Training verdient haben. re

– 15 junge Maurer aus Ober- und Niederbayern haben das Training für die Berufswettkämpfe aufgenommen.

Die 14 Bauinnungen in Oberbayern und zwei Innungen aus Niederbayern wollen dabei besonders begabte Auszubildende in Techniken schulen, die in der Ausbildung nicht gelehrt werden. In dem zweiwöchigen Kurs lernen die Teilnehmenden Arbeitsweisen im Gewölbebau sowie das Erstellen von hochwertigem Sichtmauerwerk. Ziel ist es, in Berufswettbewerben wie Euro- oder Worldskills Kandidaten aus Bayern mit guten Voraussetzungen ins Rennen zu schicken.

„Wir brauchen Nachwuchshandwerker wie Sie; vorzügliche junge Auszubildende, die Lust haben und motiviert sind, eine Karriere im Handwerk zu starten. Das sind die besten Werbeträger zur Nachwuchsgewinnung, die ich mir vorstellen kann“, sagte zum Auftakt Franz Xaver Peteranderl, Präsident der Handwerkskammer für München und Oberbayern.

Norbert Kees, Sprecher der oberbayerischen Obermeister, zeichnete Jakob Maier, Auszubildender der Firma Schoner Bau GmbH aus Feldkirchen-Westerham, als Besten der ersten Kurswoche aus.

Von der Bauinnung Mühldorf/Altötting wurden Da niel Boesel vom Ausbildungsbetrieb Werkstetter Perach und Alexander Heiß vom Ausbildungsbetrieb Rupert Rigam GmbH Mühldorf für diese Schulung vorgeschlagen. Peter Heiß, Obermeister der Bauinnung Mühldorf und Altötting, betonte zum Start der Aktion die vielseitige Berufsausbildung im Baugewerbe. „Das Baugewerbe mit seiner Vielzahl von Berufen bietet für jeden Jugendlichen eine gute Perspektive und tolle Aufstiegsmöglichkeiten – bis hin zum Polier oder Hochschulabsolventen.“

Kommentare