FLEXIBLES BÜRO

Jetzt auch Gemeinschaft in Rosenheim

Patrick Ehelechner Mitinitiator des 1. Rosenheimer Co-Working-Space.
+
Patrick Ehelechner Mitinitiator des 1. Rosenheimer Co-Working-Space.

Rosenheim – Am Samstag, 3. Februar, 15 Uhr, ist es so weit: Dann öffnet in der Gießereistraße 10 Rosenheims erste flexible Büro-Gemeinschaft ihre Türen.

Initiator Karl-Heinz Ehelechner, der die Firma ShareWerk CoWorking Rosenheim gegründet hat, erzählt, was es damit auf sich hat:

Wie kamen Sie auf die Idee, ein Gemeinschaftsbüro zu eröffnen?

Ich hatte das Gebäude an eine Firma vermietet und nach deren Auszug wusste ich nicht, was wir mit den Räumen anfangen sollen. Mein Sohn Patrick meinte, dass es keine schlechte Idee wäre, einen Co-Working-Space in Rosenheim zu eröffnen. Er kannte diese Bürogemeinschaften von seinen Einsätzen früher im Profi-Eishockey und jetzt auch als Redakteur für Telekom-Eishockey. Mitunter hat er hier schon einen freien Büroplatz mit seinen Kollegen benutzt um noch schnell Beiträge an seine Redaktion zu schicken. Ein Bekannter von uns ist Experte in der Ausstattung von Co-Working-Gemeinschaften, damit war klar, dass wir in Rosenheim ShareWerk eröffnen wollen.

An wen richtet sich das Projekt, wer kann dort mitmachen?

Das Projekt wendet sich an alle, die nicht mehr allein zu Hause arbeiten wollen oder nicht den richtigen Platz dafür haben. Auch an die, die sich weder eine hohe Miete und andere teure Ressourcen leisten wollen wie High-Speed-Internet, verschiedene Drucker-, Fax- oder Beamer-Geräte. Auch an Co-Worker, die sich hier finden und dann eigene Projekte starten, um möglichst wenig Kosten zu generieren und trotzdem perfekt vernetzt sein können. Wir richten uns auch an internationales Publikum, das kurz oder für Projekte in Rosenheim ist, an Gäste oder künftige Mitarbeiter der hiesigen Industrie.

Wie viele Arbeitsplätze werden dort entstehen?

Wir haben jetzt sechs feste Arbeitsplätze, mehrere in der Lounge.

Wie stellen Sie sich das Co-Working-Projekt in ein paar Jahren vor, was ist Ihre Version?

Die Idee des Co-Working hat sich etabliert und wird sich seine eigenen, veränderbaren Nischen suchen und finden. sen

Kommentare