Gewerkschaft: Zu viele Niedriglöhner

Rosenheim – In Rosenheim arbeiten rund 3600 Vollzeit-Beschäftigte zum Niedriglohn.

Damit liegt jeder sechste Arbeitnehmer (17,2 Prozent) trotz voller Stundenzahl unter der amtlichen Niedriglohnschwelle von aktuell 2203 Euro brutto im Monat. Das teilt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten mit. Die NGG Rosenheim-Oberbayern beruft sich hierbei auf Zahlen der Bundesagentur für Arbeit. „In Metzgereien, Bäckereien, Fastfood-Betrieben, Restaurants und Hotels ist der Anteil von Niedriglohn-Beschäftigten besonders hoch. Hier müssen die Firmen endlich deutlich höhere Löhne zahlen“, fordert Georg Schneider, Geschäftsführer der NGG Rosenheim-Oberbayern.

Kommentare