Gerhard Mey übernimmt Hefter

Prien – Als „Glücksfall“ bezeichnete Hefter-Sanierungsgeschäftsführer Wolfgang Ströbele die jüngsten Ereignisse: Die Priener Unternehmensgruppe Hefter ist gerettet.

Zum Stichtag 1. April erfolgte die Übernahme durch Unternehmer Gerhard Mey. Er kauft mit seiner Beteiligungsgesellschaft Mey Industry GmbH den Geschäftsbetrieb der Hefter Maschinenbau GmbH & Co. KG sowie sämtliche Anteile der Tochtergesellschaft Hefter Hungary Kft.

„Aufgrund der Corona-Krise sagte uns ein Interessent kurzfristig vor dem Notartermin ab“, so der für den M&A-Prozess verantwortliche Baker Tilly-Partner Dr. Andreas Fröhlich. Mit Mey kam danach binnen fünf Tagen der Vertragsabschluss zustande. Alle Geschäftsbetriebe in der Hefter-Gruppe in Deutschland und Ungarn konnten aus der Insolvenz veräußert werden. Die drei Unternehmen befanden sich seit dem 1. November beziehungsweise 1. Januar in Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung. Außerdem konnten die Geschäftsbetriebe der Tochtergesellschaften Hefter Systemform GmbH und Hefter cleantech GmbH verkauft werden.

Die Hefter Systemform ist im Bereich Postbearbeitung tätig und wurde von Francotyp Postalia-Gruppe erworben. Die Hefter cleantech vertreibt innovative Reinigungsmaschinen für den gewerblichen Bereich. Das Unternehmen wurde von der Vermop Salmon GmbH übernommen. „In beiden Fällen ist es gelungen, die Standorte in Prien am Chiemsee mit sämtlichen Arbeitsplätzen zu erhalten“, so Ströbele. Insgesamt konnten rund 230 der 300 Arbeitsplätze gerettet werden. sm

Kommentare