Zäh errungener Erfolg in Kirchdorf

Schletter-Gebäude in Haag von außen – seit Jahresende gehört es dem Mühldorfer Unternehmen Fliegl. sen

Rosenheim/Kirchdorf – Seit kurzem kommen wieder zaghafte Erfolgsmeldungen aus Kirchdorf, dem einst großen Standort der weltweit tätigen Schletter-Gruppe.

Das Unternehmen meldet nach finanzieller Schieflage und Versuchen, sich aus eigener Kraft zu erneuern, im März 2018 Insolvenz an. Längst ist da statt der Familienführung eine neue Geschäftsleitung um Restrukturierer Tom Graf in stalliert, der ein straffes Sanierungsprogramm durchsetzt, aber als umstritten gilt. Bis zuletzt kämpft Ludwig Schletter um den Erhalt seines Unternehmens – verliert es aber an das Beteiligungsunternehmen Golden Square Capital. Von ursprünglich fast 600 Mitarbeitern bleiben am Ende 140. Heute firmiert die neu gegründete Schletter Solar GmbH als Mieter am alten Standort. sen

Kommentare