Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


GEMEINWOHL-ÖKONOMIE

Enkeltauglich wirtschaften

Rosenheim –  Die „Gemeinwohl-Ökonomie“ setzt neue Maßstäbe an unser heutiges Wirtschaftssystem.

Immer mehr Unternehmen erkennen darin beste Chancen und konkrete Handlungsalternativen für ihre Zukunftssicherung. Zugleich ist sie ein Veränderungshebel auf wirtschaftlicher, politischer und gesellschaftlicher Ebene. Nachhaltigkeit

wird präziser gefasst. Unternehmenserfolg und Gewinn werden in der Gemeinwohl-Ökonomie (kurz GWÖ) durch „enkeltaugliches“ Wirtschaften und die Mehrung des Gemeinwohls erreicht. Aktuell sichern bereits mehr als 500 aktive GWÖ-Unternehmen ihre Wertschöpfung und ihr Wachstum aus diesem Denken und Handeln. Zeiten des Wandels sind Zeiten für Pionier-Unternehmen – sie erweitern frühzeitig ihren Blick, überschreiten das Bewährte, pflügen Vertrautes um, denken zugleich realistisch und innovativ. Termin: heute, 18.30 bis 21 Uhr, in der Christoph Fischer GmbH – EM-Chiemgau in Stephanskirchen/Högering. Anmeldung online unter www.bvmw.de/event/7222/gwoe.

Kommentare