Eder und Gymnasium Aibling gehen voran

Strahlende Gesichterbei der Unterzeichnung der Kooperation: Schulleiter Michael Beer, Ausbildungsleiterin Angela Eder von der Eder GmbH, IHK-Bildungsberaterin Yvonne Steck und Gymnasiallehrer Daniel Pelikan. IHK

Tuntenhausen/Bad Aibling – Erstmals nutzt ein Gymnasium den Weg der IHK-Bildungspartnerschaft, um seine Schüler auf die Berufswelt vorzubereiten.

Die Eder GmbH mit Stammsitz in Tuntenhausen hat eine Zusammenarbeit mit dem Gymnasium in Bad Aibling beschlossen. Vertreter des Unternehmens und der Schulleitung unterzeichneten eine entsprechende Vereinbarung.

So planen das Gymnasium und die Unternehmensgruppe gemeinsame Informationsabende, Betriebsbesichtigungen, Bewerbungstrainings und Praktika, bei denen die Jugendlichen einen Einblick in die Berufswelt und das breite Angebot von Ausbildungsberufen bekommen sollen.

Schulleiter Michael Beer betont, dass eine duale Berufsausbildung auch für Abiturienten infrage komme. „Für die meisten Gymnasiasten ist die Universität das Ziel. Wir wollen mit der Bildungspartnerschaft unseren Schülern auch andere mögliche Wege ins Berufsleben zeigen.“ Für wen die Uni nicht das Richtige sei, „der findet sein Glück eventuell in einer Berufsausbildung und verdient vom ersten Tag an sein eigenes Geld.“ Das Gymnasium bringe nicht nur Studenten hervor, sondern auch Azubis und Fachkräfte von morgen.

Die Eder GmbH wolle mit der Bildungspartnerschaft den Schülern zeigen, wie vielfältig eine Ausbildung sei und welche Karrierechancen es in der Region gebe, sagt Ausbildungsleiterin Angela Eder. „Die Wirtschaft braucht Fachkräfte und ist auf fleißige und motivierte Jugendliche angewiesen, unabhängig davon, ob sie ein Abitur in der Tasche haben oder einen Quali.“ Die Eder GmbH ist bereits Bildungspartner weiterer Schulen.

Kommentare