Crowdfunding-Webseite der VR-Bank Rosenheim-Chiemsee: BRK und Sfk erreichen Spendenphase

Schutzmasken sowie -kleidung brauchen die Mitarbeiter der BRK immer. dpa
+
Schutzmasken sowie -kleidung brauchen die Mitarbeiter der BRK immer. dpa

Mit ihrer Crowdfunding-Webseite helfen die Volksbanken Raiffeisenbanken gemeinnützigen Projekten in der Region, Unterstützer zu gewinnen und Spenden zu sammeln. In der Corona-Krise ist ein Erfolg zu vermelden: Projekte des BRK und des Sozialdienstes katholischer Frauen sind bereit, Spenden zu sammeln..

Rosenheim – „Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele“– das ist das Credo und die Basis für das soziale Engagement der Volksbanken Raiffeisenbanken Rosenheim-Chiemsee (VR-Bank). Egal ob Dachreparatur am Kindergarten, Trainingsgeräte für einen Turnverein oder eine neue Schaukel für den Spielplatz: Die Bank bietet Projekten und Vereinen in der Region mit der Crowdfunding-Webseite www.helfen.bayern eine Plattform, auf der sie Unterstützer für ihre Sache gewinnen können.

Lesen Sie auch: So reagieren Banken und Sparkassen auf die Corona-Krise: Tilgungen können ausgesetzt werden

Das Prinzip besteht laut Mitteilung der Volksbanken Raiffeisenbanken Rosenheim-Chiemsee aus zwei Phasen: Zunächst kommt es darauf an, möglichst viele „Fans“ zu gewinnen, die dem Projekt ihre Stimme geben. Anschließend startet die Finanzierungsphase, in der Geld für die Aktion zusammenkommen soll. Ist nach einem bestimmten Zeitraum genügend beisammen, können die Initiatoren mit der Realisierung des Projektes starten. Falls die notwendige Summe nicht erreicht wird, bekommen die Förderer ihr Geld zurück.

Das könnte Sie auch interessieren: Crowdfunding-Webseite der VR-Bank

Zwei „Herzensprojekte“ der VR-Bank sind der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) und das Bayerische Rote Kreuz (BRK). Die gute Nachricht: Es konnten genügend „Fans“ akquiriert werden und beide Projekte sind in der Spendenphase angekommen.

Der SfK setzt sich auch in der Corona-Krise weiterhin für Familien und Kinder ein, um die bestehende Notlage zu erleichtern und eine Basis für die Zukunft nach Corona zu schaffen.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Das Coronavirus hält auch die Sozialen Dienste des BRK in Stadt und Landkreis Rosenheim in Atem. Um die Mitarbeiter und die ehrenamtlichen Helfer des BRK mit Schutzkleidung und -ausrüstung ausstatten zu können, werden dringend finanzielle Mittel benötigt. Die Sozialen Dienste bieten unter anderem ambulante Krankenpflege oder Essen auf Rädern an. Alexandra Schöne

Kommentare