Chiemseer-Bier weiter auf Kurs

München/Rosenheim. – Die Schörghuber Unternehmensgruppe mit Sitz in München hat ihre selbst gesteckten Zielmarken für Umsatz und Ertrag – und damit sogar das bisherige Rekordjahr 2018 – übertroffen.

Den wesentlichen Beitrag dazu lieferte – wie schon in den Vorjahren – die Bayerische Hausbau. Auch die Paulaner Brauerei Gruppe, zu der unter anderem die Auerbräu GmbH mit Sitz in Rosenheim und damit wiederum auch die Chiemgauer Brauhaus GmbH gehören, trug mit guten Zahlen zum Erfolg bei. Explizit nennt die Schörghuber-Gruppe in ihrer Bilanz die Hellbiermarke Chiemseer, die das starke Wachstum der Vorjahre nahtlos fortführen konnte: Gegenüber 2018 wuchs der Absatz um 11,8 Prozent auf 160 000 Hektoliter.

Kommentare