Beurteilung ins Negative gedreht

Die Oktober-Statistik des Wirtschaftsbarometers(immer einen Monat verzögert) sieht für den Landkreis Rosenheim eine massive Negativtendenz. ifo

Rosenheim –  Die aktuellen Ergebnisse des Wirtschaftsbarometers Rosenheim ergaben eine sehr deutliche Verschlechterung der Geschäftsaussichten für die kommenden sechs Monate.

Erreichte dieser Saldo aus optimistischen und pessimistischen Einschätzungen im vergangenen Monat noch positive + 11,8, so fiel er aktuell auf leicht pessimistische – 8,8. Vor Jahresfrist blickten die teilnehmenden Unternehmen mit einem Saldo von + 18,9 deutlich optimistischer in die Zukunft. Die vergleichbaren Werte des ifo-Institutes erreichten aktuell lediglich – 18,5. Trotz des aufkommenden Pessimismus wird die aktuelle Geschäftslage unverändert sehr gut bewertet. Der entsprechende Saldo lag in dieser monatlichen Umfrage der Fakultät für Betriebswirtschaft an der TH Rosenheim bei + 35,6 und bewegte sich dabei sowohl auf dem Niveau des Vormonats als auch des Vorjahres. Die Werte des ifo-Institutes sind zwar auch positiv mit + 10,3 jedoch klar unter denen von Rosenheim. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ergibt sich ein spürbarer Rückgang, damals erreichte der Saldo + 33,6. In der aktuellen Frage des Monats wurden die Unternehmen gefragt, in welchen Bereichen sich die EU in der neuen Legislaturperiode insbesondere engagieren sollte. An erster Stelle wurde hier die globale Wettbewerbsfähigkeit genannt (69 Prozent), gefolgt von einer gemeinsamen europäischen Außenpolitik (64 Prozent).

Kommentare