Betriebsversammlung bei der Molkerei Meggle: Alles in Butter

Eine positive Bilanz des Geschäftsjahrs zog Mattias Oettel, Vorsitzender der Meggle-Geschäftsführung. meggle

Wasserburg – Bei der Betriebsversammlung der Molkerei Meggle im Wirtshaus Kalteneck zogen Betriebsrat, Aufsichtsrat und Geschäftsleitung eine positive Bilanz zur Entwicklung des Unternehmens.

„Wir sind auf einem guten Weg“, erklärte Toni Meggle, Vorsitzender des Aufsichtsrats. In seiner Rede thematisierte er auch die Gründung der Toni-Meggle-Stiftung im Oktober. „Die Zukunft und die Unabhängigkeit des Unternehmens sind dadurch garantiert. Die Arbeitsplätze sind gesichert und Meggle wird gestärkt in die Zukunft gehen“, sagte Meggle, der auch Vorsitzender des Stiftungsvorstands ist.

„Die Familie Meggle hat mit der Stiftungsgründung Wort gehalten. Wir haben sehr geschätzt, dass diese Mitteilung persönlich an die Mitarbeiter gerichtet wurde“, so der Vorsitzende des Betriebsrats, Robert Janjanin. Er unterstrich in seiner Rede die hohe durchschnittliche Betriebszugehörigkeit bei Meggle von fast 14 Jahren: „Das ist nicht selbstverständlich, darauf können wir auch stolz sein.“

Matthias Oettel, der Vorsitzende der Geschäftsführung, blickte nach einem Dank an die Belegschaft auf die vergangenen Monate zurück. Im Bereich Verbraucherprodukte verzeichnete das Unternehmen nach seinen Worten ein deutliches Wachstum. „Der Marktanteil bei Butter ist um über 60 Prozent gestiegen“, sagte Oettel. Der Unternehmensbereich habe das beste Ergebnis seit Jahren erzielt.

Tochtergesellschaften als wichtige Stützen

Zudem hob der Vorsitzende der Geschäftsführung die positive Entwicklung der Tochtergesellschaften hervor: „Unsere osteuropäischen Standorte im Bereich Verbraucherprodukte sind zu wichtigen Stützen im Unternehmen geworden.“ Eine besonders gute Entwicklung weisen demnach die Meggle-Gesellschaften in der Slowakei, in Bosnien und Herzegowina und in Serbien auf. Auch die sogenannten Funktionalen Produkte lieferten Oettel zufolge im Geschäftsjahr wieder einen wichtigen Beitrag, allen vo ran der Standort in Japan. In diesem Unternehmensbereich habe sich die herausfordernde Marktsituation, beispielsweise durch US-Strafzölle, jedoch bemerkbar gemacht. In Asien wolle man weiter wachsen und im nächsten Jahr eine Repräsentanz in Indien eröffnen, kündigte Oettel vor der Belegschaft an. Mit Investitionen von mehr als 40 Millionen Euro soll auch der Hauptsitz in Wasserburg zukunftsfähig gemacht werden. Geplant sind neue Produktionslinien in der Buttererzeugung und ein neuer Sprühturm im Bereich Funktionale Produkte. Der Sekretär der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), Manuel Halbmeier, hob bei der Betriebsversammlung den Zusammenhalt sowie die Ruhe im Unternehmen hervor. „Meggle nenne ich oft als positives Beispiel für ein Unternehmen in der bayerischen Milchwirtschaft“, so Halbmeier. Toni und Marina Meggle ehrten anschließend Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in diesem Jahr ihr rundes Dienstjubiläum bei Meggle feiern. Zudem wurden junge Erwachsene für den erfolgreichen Abschluss ihrer Berufsausbildung ausgezeichnet und langjährige Mitarbeiter in den Ruhestand verabschiedet.

Kommentare