Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Lehrlinge freigesprochen

Auszubildende der Friseur-Innung Altötting-Mühldorf erhalten ihre Gesellenbriefe

Blumen für die Innungssiegerinnen: Obermeisterin Helga Wimmer (Zweite von links), stellvertretende Obermeisterin Marianne Hackner (links) sowie Prüfungsvorsitzende Kathrin Kaufmann (rechts) gratulierten (von links) Innungssiegerin Anna Risteska vom Betrieb Malik Altin aus Töging, Innungszweite Nicole Getz, die im selben Betrieb gelernt hat, sowie Innungsdritte Natalie Dietrichsbruckner, die ihre Ausbildung bei Ines Wölfle in Eggenfelden absolvierte.
+
Blumen für die Innungssiegerinnen: Obermeisterin Helga Wimmer (Zweite von links), stellvertretende Obermeisterin Marianne Hackner (links) sowie Prüfungsvorsitzende Kathrin Kaufmann (rechts) gratulierten (von links) Innungssiegerin Anna Risteska vom Betrieb Malik Altin aus Töging, Innungszweite Nicole Getz, die im selben Betrieb gelernt hat, sowie Innungsdritte Natalie Dietrichsbruckner, die ihre Ausbildung bei Ines Wölfle in Eggenfelden absolvierte.

Bei einer kleinen, aber feierlichen Freisprechungsfeier im Wirtschafts-Service-Zentrum in Töging erhielten jetzt 18 Friseure ihren Gesellenbrief. Obermeisterin Helga Wimmer gratulierten den neuen Gesellinnen zur bestandenen Prüfung.

Altötting/Mühldorf – Zugleich lobte sie das Durchhaltevermögen und die Lernbereitschaft der ehemaligen Azubis, die trotz extremer Einschränkungen durch Corona mit Geschäftsschließungen oder Online-Beschulung während des „Lockdowns“ eine bis dato so noch nie dagewesene Ausbildungszeit durchstehen mussten. „Mit dem Abschluss habt ihr nun wahrlich einen Grund zum Feiern. Ich wünsche mir, dass ihr unserem schönen Beruf treu bleibt und euch weiterbildet“, empfahl die Obermeisterin zum Abschluss ihrer Grußworte.

Lesen Sie auch: Mühldorf: Bei 14 Maurergesellen alles im Lot - Bauboom beschert beste Berufsaussichten

Gleiches Lob erfuhren die jungen Gesellinnen vom „Hausherrn“, dem Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Markus Saller, in seinem Grußwort. Besonders freute ihn, dass die Freisprechungsfeier in den Räumlichkeiten der Kreishandwerkerschaft abgehalten wurde.

Lesen Sie auch: Umweltschutz in der Tiefe – Kanalbauer gehen Dingen auf den Grund

Einen Dank richtete Helga Wimmer anschließend an den Prüfungsausschuss mit Kathrin Kaufmann als Prüfungsvorsitzende, an ihre Stellvertreterin Marianne Hackner sowie an die Eltern, Ausbildungsbetriebe und an die Lehrkräfte Eva-Maria Eckl und Manuela Gattermann von der Friseurabteilung der Berufsschule Altötting, die die jungen Azubis bei ihrer Ausbildung begleitet haben.

Kommentare