36 Auszubildende ins Berufsleben entlassen

Die Maurer (von links): Obermeister Peter Heiß, Prüfungsvorsitzende Angela Kneißl-Rehwald, die Gesellen Josef Ramsl, Martin Kneißl, Michaela Zimmermann und Konrad Buchner von der Schlagmann-Edmüller-Stiftung. re

Töging. . „Es gibt kaum was Besseres als eine handwerkliche Lehre abgeschlossen zu haben. Denn somit habt ihr die Basis für euren weiteren Lebensweg geschaffen“, würdigte Landrat Erwin Schneider bei der Freisprechungsfeier in der „Kantine“ in Töging die jungen Gesellen. Peter Heiß, Obermeister der Bauinnung Altötting/Mühldorf, empfing im Namen seines Zimmerer-Obermeister-Kollegen Christian Drexl, neben Kreishandwerksmeisterin Helga Wimmer, die Honoratioren aus Wirtschaft, Schule und Politik. Sein besonderer Gruß galt aber den jungen Gesellen, Ausbildern, Lehrern und Eltern. An die Absolventen gerichtet sagte der Obermeister: „Heute sollen bei euch die positiven Gefühle über das Ende der Lehrzeit überwiegen. Seid stolz, das angestrebte Ziel erreicht zu haben. Seid ehrgeizig bei der Setzung neuer Ziele und fürchtet euch nicht vor der Zukunft, denn das Baugewerbe braucht euch“. Obermeister der Zimmerer-Innung Christian Drexl gratulierte und merkte an: „Jeder, der die Ausbildung von euch bis zum Schluss durchgezogen hat, hat nun als Facharbeiter einen entscheidenden Grundstein für eine erfolgreiche Zukunft gelegt. Ihr habt was Großes geleistet. Ihr seid jetzt unser Aushängeschild auf den Baustellen“.

Die Vorsitzende der Prüfungskommission im Bau-Handwerk Angela Kneißl-Rehwald informierte die Besucher der Veranstaltung über die geforderten Rahmenbedingungen der Gesellenprüfung und dankte zugleich den Prüfungsausschüssen sowie den Lehrkräften für den reibungslosen Ablauf der Gesellenprüfung. Heiß überreichte an Engelbert Hellbauer aus Georgenberg den „Goldenen Meisterbrief“ in Würdigung für 35 Jahre erfolgreicher Tätigkeit im Handwerk. Ebenfalls geehrt wurde Thomas Aigner aus Grafengars für 25-jährige Betriebszugehörigkeit als Maurer beim Bauunternehmen Alfons Binder in Taufkirchen.

Obermeister Christian Drexl würdigte den Einsatz für die 25-jährige Tätigkeit im Gesellenausschuss der Zimmerer-Innung von Willi Steffenhagen aus Waldberg mit einem Präsent. Anschließend erhielten die Fachkräfte neben den Glückwünschen und einem Präsent aus den Händen der beiden Obermeister ihre Gesellenbriefe. Die Innungsbes ten wurden besonders geehrt. Musikalisch umrahmt wurde die Feier durch die „Ehemaligen-Schulband“ der Comenius Mittelschule Töging. Innungsbeste bei den Zimmerern: Innungssieger ist Stefan Empl (Holzbau Kronwitter, Marktl), Note 1,5 und zweiter Platz beim Leistungswettbewerb der Deutschen Handwerksjugend. Zweiter Innungssieger ist Klaus Eggerdinger (Holzbau Utzinger, Rattenkirchen); Note 2,0. Dritter Innungssieger wurde Alexander Schmid (Zimmerei Ferdinand Maier, Obertaufkirchen), Note 2,5.

Innungssieger und Ehrung der besten Maurer der Schlagmann-Edmüller-Stiftung: Es siegte Josef Ramsl (Bauunternehmen N. Brandl- Inh. Josef Harrer, Taufkirchen), Note 1,50 sowie dritter Platz beim Leistungswettbewerb der Deutschen Handwerksjugend: den zweiten Platz belegte Martin Kneißl (Wilhelm Grundner, Soyen); Note 2,16; Platz drei ging an Michaela Zimmermann (Johann Stadler, Engelsberg) 2,19.

Kommentare