BAYERNS BEST 50

Unternehmen aus Aschau im Chiemgau bekommt Auszeichnung

Freuen sich über den Titel (von links): Bernd Wohlfahrt, Geschäftsführender Gesellschafter, Thomas Scholz, Mitglied der Geschäftsleitung, Manuel Teyke, Leiter des Druckcenters und Thomas Dittmar, Mitglied der Geschäftsleitung, bei der Inbetriebnahme des neuen High-End Digitaldrucksystems (XEROX Baltoro HF) im Mai 2020. Das Drucksystem ist eines der ersten dieser neuen Generation in Deutschland und verfügt über eine Druckleistung von circa 12500 Farbseiten pro Stunde.
+
Freuen sich über den Titel (von links): Bernd Wohlfahrt, Geschäftsführender Gesellschafter, Thomas Scholz, Mitglied der Geschäftsleitung, Manuel Teyke, Leiter des Druckcenters und Thomas Dittmar, Mitglied der Geschäftsleitung, bei der Inbetriebnahme des neuen High-End Digitaldrucksystems (XEROX Baltoro HF) im Mai 2020. Das Drucksystem ist eines der ersten dieser neuen Generation in Deutschland und verfügt über eine Druckleistung von circa 12500 Farbseiten pro Stunde.

„Bayerns Best 50“: Mit diesem Titel, verliehen durch Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, darf sich ab sofort die Firma MediaKom GmbH & Co. KG aus Aschau im Chiemgau schmücken.

Aschau– „Wir sind sehr stolz auf diese Auszeichnung, eine wirklich tolle Anerkennung für unsere Arbeit und den Einsatz unserer Mitarbeiter“, freut sich der geschäftsführende Gesellschafter Bernd Wohlfahrt.

Den begehrten Preis des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie erhalten besonders wachstumsstarke Mittelständler, die in den vergangenen Jahren die Zahl ihrer Mitarbeiter und ihren Umsatz überdurchschnittlich steigern konnten und sich dabei durch eine nachhaltige Entwicklung auszeichnen.

Bundesweit einen Namen gemacht

Die MediaKom, 1998 in Aschau gegründet, hat sich als bundesweit tätiger Outsourcing-Spezialist einen Namen gemacht. Wohlfahrt erläutert im Gespräch das vielfältige Leistungs- und Lösungsspektrum genauer. Die Firma MediaKom bietet Auftraggebern mit einem hohen Qualitäts- und Sicherheitsbedürfnis umfassende Lösungen in den Bereichen Informationslogistik und Dokumentenmanagement wie beispielsweise die Verarbeitung sensibler Unternehmens- und Personendaten bis hin zu besonders schützenswerten Gesundheits- und Sozialdaten.

Hierbei wird für namhafte Unternehmen und Institutionen die gesamte ausgehende Korrespondenz – vom individuellen Brief bis hin zu Rechnungen und Mailingaktionen – gedruckt, kuvertiert und mehrmals täglich an die verschiedenen Zustelldienstleister übergeben. Die MediaKom unterstützt Kunden dabei auch bei der Optimierung mit maßgeschneiderten Kommunikationslösungen und hohem Wirkungsgrad. „Wir helfen dabei, dass Interessenten- und Kundenanfragen nicht mit Standardbroschüren oder ´08/15-Informationspaketen´ beantwortet werden.“

Lesen Sie auch:

Geschäftserwartungen der Rosenheimer Unternehmen hellen sich trotz des Corona-Lockdowns auf

Der digitale Wandel erfordere eine möglichst individuelle Ansprache und bedarfsgerechte Informationen, und zwar unabhängig davon, ob Kontakt mit Interessenten und Kunden digital oder analog (papiergebundenen) erfolgt, denn: „Der Empfänger differenziert in seiner Anspruchshaltung nicht zwischen analog und digital,“ verdeutlicht Bernd Wohlfahrt. Ein weiteres Handlungsfeld der MediaKom: Kundenbetreuung und Kundenservice.

Die sich deutlich schneller wandelnden Gewohnheiten und Bedürfnisse der Kunden sowie die „digitale Sofortness“ bereiten zunehmend Schwierigkeiten, gleichzeitig stehen viele Unternehmen bei der Digitalisierung noch am Beginn eines langen Weges, so Wohlfahrt.

MediaKom biete deshalb flexible sowie kosten- und wirkungseffiziente Lösungsansätze an. So werden beispielsweise durch die Übernahme ausgewählter Serviceprozesse die Reaktions- und Bearbeitungszeiten an die längst etablierten Standards der digitalen Welt angepasst, saisonale Lastspitzen und aufgelaufene Rückstandssituationen schneller bewältigt und das Serviceniveau auch während Reorganisationsprojekten abgesichert.

„Wir haben uns auf agile Outsourcing-Lösungen spezialisiert.“ Namhafte Unternehmen und Organisationen unterschiedlicher Branchen nutzen diese Expertise. Und dementsprechend liest sich die Kundenliste wie das „Who is Who“.

Mitarbeiterzahl stark gesteigert

In den zurückliegenden fünf Jahren konnte MediaKom den Umsatz auf mehr als 16 Millionen Euro nahezu verdreifachen. Auch der Personalbestand ist dabei auf heute fast 400 Mitarbeiter angewachsen. Verbunden mit dieser Erfolgsgeschichte sind neben dem Stammsitz in Aschau im Chiemgau weitere Standorte in Frasdorf sowie Bischofswerda und Bautzen in Sachsen entstanden. Zertifizierte Managementsysteme nach ISO 9001 (Qualität), ISO 27001 (Informationssicherheit), ISO 22301 (Ausfallsicherheit) und ISO 14001 (Ökologie und Nachhaltigkeit) gewährleisten die methodischen Grundlagen für eine kontinuierliche Weiterentwicklung und Verbesserung als Grundlage einer hohen Zuverlässigkeit und Kundenzufriedenheit.

Seit 2020 klimaneutrale Firma

Seit November 2020 darf sich MediaKom als klimaneutrales Unternehmen bezeichnen. In Zusammenarbeit mit der Organisation ClimatePartner wurden auf der Grundlage international anerkannter Standards zunächst für das Geschäftsjahr 2019 alle CO2-Emissionen einschließlich Geschäftsreisen und Arbeitswegen der Mitarbeiter ermittelt. Dieser CO2-Fußabdruck wurde vollständig durch die Förderung zertifizierter Klimaschutzprojekte kompensiert. Parallel dazu wurden die CO2-Emissionen durch gezielte Maßnahmen wie die Umstellung auf Ökostrom, eine Solaranlage und Nahwärmeversorgung in Aschau sowie eine Umstellung auf energieeffiziente LED-Beleuchtung weiter reduziert.

Lesen Sie auch:

Familienunternehmer Gerd Maas aus Wasserburg: Ideen für die Wirtschaftspolitik nach Corona

Alle dabei nicht vermeidbaren Emissionen werden durch die anhaltende Förderung der ausgewählten Klimaschutzprojekte vollständig kompensiert. Wohlfahrt betont: „Ein verantwortungsbewusster Umgang mit unserer Umwelt und eine Vorbildfunktion beim Klimaschutz verstehen wir nicht nur als vordringliche Aufgabe unserer Zeit, sondern als Herzensangelegenheit.“

Mehr zum Thema

Kommentare