TOURISMUS IM CHIEMGAU

Anteil der Übernachtungen höher

Urlauber in der Region Südost, hier Radfahrer am Chiemsee, sorgen für steigende Übernachtungszahlen. Chiemgau Tourismus
+
Urlauber in der Region Südost, hier Radfahrer am Chiemsee, sorgen für steigende Übernachtungszahlen. Chiemgau Tourismus

Traunstein.    .

/Rosenheim – Der Landkreis Traunstein verbuchte im Jahr 2016 2,7 Millionen Übernachtungen – laut der aktuellen IHK-Strukturdatenerhebung, die sich auf Daten des Statistischen Landesamts beziehen. Nun teilte der Chiemgau Tourismus e.V. mit, dass diese Zahl bei genauerer Betrachtung sogar noch höher liege: Tatsächlich seien in Traunstein 2016 4,1 Millionen Übernachtungen registriert worden.

Wie kommt es zu solchen Abweichungen?

Der Landkreis Traunstein habe, so der Tourismusverein, einen „außergewöhnlich hohen Anteil an kleinen Betrieben unter zehn Betten“, die in der offiziellen Statistik nicht geführt würden. Deren Zahlen könnten erst durch die jährlichen Abfragen der gemeldeten Gäste bei den Gemeinden ermittelt werden. Eine Besonderheit sei auch, dass die Zahl der Übernachtungen in Vorsorge- und Rehakliniken im Landkreis Traunstein bei Null liege, während diese Übernachtungen etwa in die statistische Auswertung des Landkreises Rosenheim mit einfließen würden – dort immerhin 650 000 Übernachtungen. „Insofern ist die Abhängigkeit vom Tourismus im Chiemgau noch höher als in den Nachbarregionen“, so Sprecherin Claudia Kreier.

Im Jahr 2016 stellten 308 Hotelbetiebe inklusive Gasthöfen und Pensionen in Traunstein 10 184 Betten zur Verfügung, ohne die genannten kleinen Betriebe mit weniger als zehn Betten.

Dazu kommen noch 21 Erholungs-, Ferien- und Schulungsheime sowie 251 Ferienhäuser- und Wohnungen mit zusammen über 7200 Betten. sen

Kommentare