Anmeldung noch bis 21. November

Eiche ist seit Jahren im Trend:2018 war auch eine Eiche die „Braut“ – der teuerste Stamm am Platz. re

Rosenheim/Mühldorf/Waging. – Bis 21. November können Waldbesitzer noch wertvolle Hölzer für die nächste Wertholzsubmission an die örtlichen Waldbesitzervereinigungen melden.

Für die Versteigerung nach dem schriftlichen Höchstgebot liegen dann ab Mitte Dezember rund 300 Festmeter beste Laub- und Nadelhölzer direkt neben dem Kurhaus am Waginger See auf und warten auf Einwertung und schriftliche Gebotsabgabe der Käufer für Holzqualität in einer Mindestlänge von 3,20 Metern bei Laubholz sowie 5,20 Metern bei Nadelholz. Tabu sind ökologisch wertvolle Bäume, wie seltene Baumarten, Landschaftselemente oder Biotop-Bäume mit Spechtlöchern oder Ähnlichem. Diese Bäume gehören der Natur. Die letzten Jahre wurden Durchschnittspreise von über 300 Euro je Festmeter erzielt – 2018 sogar 373 Euro. Gerade in einer nadelholzgeprägten Region wie Südostbayern, zeigt die Veranstaltung, dass Laubholz bei entsprechendem Waldbau wertvoll zu vermarkten ist. Infos bei den örtlichen Waldbesitzervereinigungen sowie in Traunstein unter Telefon 0 86 1/2 09 97 38. Interessenten aus den Landkreisen Altötting und Mühldorf wenden sich direkt an die jeweilige Waldbesitzervereinigung Altötting-Burghausen und Mühldorf. Veranstaltet wird die Submission unter anderem von den Bayerischen Staatsforsten/Forstbetrieb Ruhpolding.

Kommentare