Alles im Zeichen der Nachhaltigkeit

Bei der Auszeichnung „Großer Preis des Mittelstandes“ (von links): der kaufmännische Geschäftsführer Josef Stellner und Mitgesellschafterin und Gründertochter Stephanie Moßbacher. re

Mühldorf. – Die Oskar-Patzelt-Stiftung hat zum 25. Mal den „Großen Preis des Mittelstandes“ verliehen.

Bei der Vergabe des bedeutendsten Wirtschaftspreises in Deutschland konnte sich die Byodo Naturkost GmbH über die Auszeichnung „Finalist des Jahres 2019“ freuen.

Damit zählt der Bio-Pionier offiziell zu den Top 13 Unternehmen des Mittelstandes in Bayern. Mit dieser Auszeichnung würdigt die Stiftung mittelständische Unternehmen, die durch ihre Leistungen überzeugen.

Heuer stand alles ganz im Zeichen des nachhaltigen Wirtschaftens. Bei der feierlichen Preisverleihung konnten nun die Byodo Mitgesellschafterin und Gründertochter Stephanie Moßbacher sowie der kaufmännische Geschäftsführer Josef Stellner die Auszeichnung „Finalist des Jahres 2019“ entgegennehmen.

Insgesamt wurden bei der Preisverleihung zehn Finalisten und drei Preisträger gekürt. Dabei verpasste die Byodo Naturkost GmbH nur knapp eine Platzierung unter den drei Preisträgern. „Damit sehen wir uns nicht nur als leistungsstarkes Unternehmen offiziell bestätigt. Für uns ist es zugleich eine außerordentliche Würdigung der Byodo Firmenphilosophie und des ökologischen und ökonomischen Weges, den mein Vater vor fast 35 Jahren gemeinsam mit unseren Mitarbeitern eingeschlagen hat. Diesen Erfolgskurs wollen wir auch zukünftig fortsetzen“, so Stephanie Moßbacher nach der Preisverleihung.

In der Finalrunde des Wettbewerbs beurteilte eine Jury aus Wirtschaft, Wissenschaft, Finanzen und Stiftungswesen insgesamt 758 nominierte mittelständische Unternehmen aus ganz Deutschland. Dabei mussten die Nominierten nicht nur durch ihre Gesamtentwicklung überzeugen, sondern auch in den einzelnen Bereichen Innovationsgrad, Engagement in der Region, Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen sowie Service und Kundennähe eine positive wie nachhaltige Entwicklung nachweisen können. Dabei setzte sich die Byodo Naturkost GmbH gegen 155 Mitbewerber aus Bayern durch.

Das Selbstverständnis des Unternehmens bezüglich Nachhaltigkeit erläuterte Josef Stellner der Jury bereits beim Erreichen der Jurystufe, dem Vorentscheid der Preisverleihung: „Für uns ist nachhaltiges Wirtschaften kein Marketingbegriff, sondern eine Einstellung. Unser Ziel ist es organisch zu wachsen und nicht um jeden Preis – das unterscheidet uns von rein profitorientierten Großkonzernen. So entsteht Freiraum für gesellschaftliche und ökologische Projekte, für die wir uns einsetzen, wie beispielsweise die Förderung des Bio-Senfanbaus in der Region oder die Belieferung der örtlichen Kitas und Kindergärten mit frisch zubereiteten Mittagessen aus 100 Prozent Bio-Zutaten.“

Die Firma beliefert exklusiv den Naturkost-Fachhandel mit der Bio-Feinkostmarke Byodo sowie Betriebe der Gemeinschaftsverpflegung mit der Marke „Byodo Catering Line“. Aktuell beschäftigt das Unternehmen mit Standort Mühldorf/Inn 90 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2018 einen Umsatz von circa 26,1 Millionen Euro.

Kommentare