RECHT

recht Hundehaufen: Halter trägt Kosten Hundehalter sind für ihre Tiere verantwortlich – und zwar auch für deren Hinterlassenschaften.

Hundehaufen: Halter trägt Kosten. Hundehalter sind für ihre Tiere verantwortlich – und zwar auch für deren Hinterlassenschaften.

Wer seine Hunde frei laufen lässt, nimmt jedenfalls in Kauf, dass das Tier seine Notdurft auf fremden Grundstücken verrichtet. Und deshalb muss der Halter im Zweifel auch für die Beseitigung der Hundehaufen aufkommen. Das hat das Landgericht Berlin entschieden (Az.: 35 O 251/16), wie die Zeitschrift „Das Grundeigentum“ (Ausgabe 6/2017) des Eigentümerverbandes Haus & Grund Berlin berichtet.

In dem verhandelten Fall hatte ein ehemaliger Mieter seine Hunde im Abstand weniger Tage zwei Mal nicht angeleint auf der Grünfläche seiner früheren Wohnanlage herumlaufen lassen. Auch hatte er Hundehaare aus seinem Auto auf der Grünfläche entsorgt. Die Grundstückseigentümerin forderte den Mann über ihre Prozessbevollmächtigten auf, dies zu unterlassen. Außerdem sollte der Hundehalter die entstandenen Anwaltskosten und die Aufwendungen in Höhe von 22,50 Euro für die Beseitigung des Hundehaufen übernehmen.

Das Landgericht gab der Eigentümerin Recht. Die Richter untersagten dem Mann, auf dem Grundstück Abfall zu entsorgen sowie einen oder mehrere Hunde unangeleint herumlaufen zu lassen. Für den Fall der Zuwiderhandlung wurde ein Ordnungsgeld in Höhe von 10 000 Euro verhängt. Auch die Anwaltskosten und die Hausmeisterkosten wurden dem Mann aufgebrummt.  dpa

Kommentare