Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Aktienkurse

Porsche: Banken stützten Börsengang mit Hunderten Millionen Euro

Börsengang des Autoherstellers Porsche
+
Das Logo des Autobauers Porsche ist an einem Display des Porsche-Zentrums Stuttgart zu sehen.
  • Lisa Mayerhofer
    VonLisa Mayerhofer
    schließen

Porsche hat vergangene Woche den größten deutschen Börsengang seit der Telekom im Jahr 1996 hingelegt. Dabei haben Banken den Kurs des Sportwagenbauers kräftig gestützt.

Frankfurt/Main – Trotz angespannter Finanzmärkte wagte sich der Sportwagenbauer Porsche AG vergangenen Donnerstag aufs Börsenparkett. In den ersten Tagen des Handels haben die am milliardenschweren Börsengang beteiligten Investmentbanken den Aktienkurs von Porsche kräftig mit Käufen gestützt.

Porsche: Banken wenden 313 Millionen Euro für Stützungskäufe auf

Vom 29. September bis zum 4. Oktober erwarben sie über das Handelssystem Xetra und weitere Handelsplätze insgesamt knapp 3,8 Millionen Aktien und wendeten dafür fast 313 Millionen Euro auf, wie aus einer Pflichtmitteilung der US-Großbank Bank of America vom Mittwochabend hervorgeht. Die Bank of America ist unter den beteiligten Konsortialbanken das koordinierende Geldinstitut.

Die Porsche-AG-Vorzugsaktien waren am Donnerstag vor einer Woche für 82,50 Euro das Stück ausgegeben worden und drohten an den ersten Handelstagen mehrfach unter diese Marke zu fallen. Am vergangenen Montag fiel der Kurs dann bis auf sein bisheriges Tief von 81 Euro. Mittlerweile ist das Papier mit dem Aufschwung an der Börse deutlich gestiegen und erreichte am Vortag sein Hoch bei 89,64 Euro. Die Titel schlossen im Xetra-Handel zuletzt bei 87,92 Euro.

Stützungskäufe mindern VW-Erlös aus Porsche-Börsengang

Mit dem Börsengang der Sportwagen-Tochter Porsche sammelt Volkswagen knapp 9,4 Milliarden Euro ein. Da beteiligte Banken aber danach mit ihren millionenschweren Stützungskäufen den Aktienkurs stabilisieren mussten, dürfte das den Erlös von VW entsprechend mindern. Volkswagen erhofft sich durch die Erlöse aus dem Porsche-Börsengang mehr finanzielle Flexibilität bei der Transformation Richtung Elektromobilität und Digitalisierung. (lma/dpa)

Kommentare