Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Die Partner: Werk1 und Plug and Play

Der Pharmakonzern Roche hat sich für die Gründung des Digital Health Accelerator zwei Partner mit ins Boot geholt: Das Werk1 im Münchner Osten und Plug and Play aus dem Silicon Valley:

Das Werk1 bezeichnet sich selbst als „Start-up-freundlichsten Ort der Start“. Konkret heißt das seit 2013: Coworking-Spaces, an denen sich Start-ups Arbeitsplätze mieten können, Beratungen und Veranstaltungen rund um das Thema Unternehmensgründung – und die Möglichkeit zum Netzwerken (zum Beispiel im Gründercafé im Erdgeschoss) – das A und O in der Gründerszene.

Plug and Play ist Profi, wenn es um den Aufbau von Start-up-Schmieden geht. Über 20 solcher Zentren – verteilt über die USA, Europa und Asien – hat der weltgrößte Accelerator aus dem Silicon Valley bereits eröffnet. Nun helfen die Amerikaner in München – vor allem mit Kontakten zu Investoren.  mad

Kommentare