Matratzen und Nackenkissen im Test

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Matratzen für jeden Typen:. Stiftung Warentest hat für die September-Ausgabe der Zeitschrift „Test“ 20 Kaltschaummatratzen in der Größe 90 Mal 200 Zentimeter getestet.

Auch Matratzen, die laut Werbung für jedermann geeignet sind, haben die Tester gezielt unter die Lupe genommen. Fazit: „Die in früheren Tests geprüfte Schaumstoffmatratze Bodyguard von Bett1.de für 199 Euro ist weiterhin die beste Matratze, die die Stiftung Warentest je geprüft hat. Auf ihr schlafen alle Körpertypen gut“, heißt es in der Zeitschrift.

Die beste Schaumstoffmatratze aus der aktuellen Untersuchung ist Caspar für 475 Euro. Auf ihr liegen laut „Test“ die meisten Menschen ebenfalls rückengerecht. Die günstigste Matratze aus dem aktuellen Test verkauft Ikea: Morgedal für 149 Euro schnitt mit der Note 2,5 ab.

Nackenkissen für Verspannte:

Nackenbeschwerden am Morgen müssen nicht sein. Ein Spezialkissen kann unter Umständen helfen, die Beschwerden zu lindern. Im Test waren 20 Nackenstützkissen zu Preisen von 9 bis 169 Euro. Nur vier Kissen sind allerdings gut, sie kosten zwischen 80 und 139 Euro, heißt es bei der Stiftung Warentest. 13 schnitten nur ausreichend ab. Bei zahlreichen Kissen führten irreführende Gesundheitsversprechen zur Abwertung. Bei vielen funktionierte die Anpassung des Kissens an Kopf und Nacken nicht oder nicht gut. Rundum empfehlen die Tester Diamona Climatic für 95 Euro, Centa-Star Relax Exquisit für 100 Euro, und Paradies reViata Ergonomic für 80 Euro. Auch Dormabell Cervical stützt viele gut, kostet aber 139 Euro.

Die ausführlichen Tests sind in der September-Ausgabe der Zeitschrift „Test“ nachzulesen (ab heute am Kiosk) und unter www.test.de/matratzen und www.test.de/nackenkissen abrufbar.

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare