VERBRAUCHER

Keine eigenmächtige Gartenumgestaltung

In manchen Wohneigentumsanlagen haben Eigentümer ein Recht auf Sondernutzung der Gartenflächen.

In diesem Fall dürfen die Berechtigten die Fläche grundsätzlich auch selbst gestalten, erklärt der Verein Wohnen im Eigentum. Allerdings gilt das nur im Rahmen der vorhandenen Gartengestaltung. Dies bedeutet: Vorhandene Blumenbeete, Rasenflächen, Hecken und große Bäume müssen beibehalten werden. Die sondernutzungsberechtigten Eigentümer können zum Beispiel die Bepflanzung fürs Blumenbeet auswählen oder kleinere Sträucher verändern. Alle Veränderungen, die darüber hinausgehen, etwa große Bäume fällen, dürfen sie nur mit Zustimmung der übrigen Eigentümer vornehmen.  dpa

Kommentare