Gründerszene erwartet Schub

  • schließen
  • Weitere
    schließen

München – Die bayerische Gründerszene blickt zuversichtlich ins Jahr.

Deutlich mehr Investoren als früher hätten sich 2016 als sogenannte Business Angels bei Start-up-Unternehmen engagiert, sagte Carsten Rudolph, Geschäftsführer des Netzwerks Baystartup, in München. Zugleich sei die Rekordsumme von 68,2 Millionen Euro Kapital an junge und wachstumsträchtige Unternehmen vermittelt worden. Weiteren Schub verspricht sich Rudolph durch das neue Förderprogramm „Invest 2.0“ des Bundes, das zum Jahresbeginn startet.

Auch nach Einschätzung des Bonner Instituts für Mittelstandsforschung (IfM) könnte die fortschreitende Digitalisierung für frischen Wind bei Unternehmensgründungen in Deutschland sorgen. Große Konzerne mit ihren Start-up-Einheiten und Inkubatoren machten vor, wie die Zusammenarbeit mit jungen und innovativen Firmen funktionieren könne, sagte IfM-Präsidentin Friederike Welter. Auch der Mittelstand sollte solche Kooperationen eingehen. „Die Start-ups von heute sind der Mittelstand von morgen.“  dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare