LESER FRAGEN – EXPERTEN ANTWORTEN

Fondsverluste und die Steuer

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Stefanie KühnPrivate Finanzplanung Kühn Grafing

Peter F: „Kann ich die Steuern für thesaurierte ausländische Erträge – die in den letzten Jahren versteuert wurden – zurückfordern, wenn der Fonds (Altbestand vor 2009) mit Verlust verkauft wird?

Kann ich die Steuern für thesaurierte ausländische Erträge – die

in den letzten Jahren versteuert wurden – zurückfordern, wenn der Fonds (Neubestand nach 2009) mit Verlust verkauft wird? Was ist, wenn die bereits bezahlte Steuer (aufgrund der langen Haltezeit der Fonds) höher ist als die errechnete Steuer für den Kursgewinn?“

Beim Verkauf eines ausländischen thesaurierenden Fonds wird durch die auszahlende Stelle – also der Bank, bei der Sie Ihr Depot haben – ein nachholender Kapitalertragsteuerabzug auf die als zugeflossen geltenden (thesaurierten) Erträge vorgenommen. Bei vor 2009 angeschafften Fonds erfolgt der Abzug grundsätzlich nur auf die thesaurierten Erträge, die während der gesamten Haltezeit bei der auszahlenden Stelle angefallen sind. Bei nach 2009 angeschafften Fonds erfolgt der Steuerabzug auch auf den Veräußerungsgewinn. Dieser nachholende Steuerabzug erfolgt auch dann, wenn Sie die thesaurierten Erträge jedes Jahr ordnungsgemäß in Ihrer Steuererklärung angegeben haben. Wenn der auszahlenden Stelle die Anschaffungsdaten des Fonds nicht bekannt sind, bemisst sie den Steuerabzug nach 30 Prozent der Einnahmen aus der Veräußerung (sogenannte Ersatzbemessungsgrundlage). Sie müssen Ihre steuerpflichtigen Erträge aber nur einmal versteuern. Wenn Sie bereits über die Steuererklärung der vergangenen Jahre mehr gezahlt haben, als letztlich nach Veräußerung und Kapitalertragsteuerabzug steuerpflichtig wäre, können Sie sich die Kapitalertragsteuer auf die Einkommensteuer anrechnen oder erstatten lassen. Die Anrechnung oder Erstattung setzt die Vorlage der Steuerbescheinigung der inländischen Bank, die den Steuerabzug vorgenommen hat, beim Finanzamt voraus. Sie ist in der Steuererklärung (Anlage KAP) für das Veranlagungsjahr zu beantragen, in dem der Steuerabzug bei Veräußerung erfolgte.

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare