LESER FRAGEN – EXPERTEN ANTWORTEN

Fiskus interessiert an jeder Schenkung

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Erkan EldenFachanwalt für FamilienrechtFachanwalt für SteuerrechtSSW – Schneider Schiffer WeihermüllerMünchen

Peter S.: „Ich möchte meiner Tochter den Kauf eines Neuwagens (circa 26 000 Euro) finanzieren.

Muss man diese Schenkung dem Finanzamt melden?“

Jede Schenkung ist nach dem Erbschaft- und Schenkungsteuergesetz dem Finanzamt innerhalb eines Zeitraums von drei Monaten nach erfolgter Schenkung anzuzeigen. Die Pflicht trifft sowohl den Beschenkten als auch den Schenker. Wenn es nicht gemeldet wird, erfährt das Finanzamt über Dritte möglicherweise von der Schenkung. Sollte die Anzeige nicht gemacht werden und sollte es zu einer Steuerverkürzung kommen, ist von einer Steuerhinterziehung als Straftat oder zumindest von einer leichtfertigen Steuerverkürzung als Ordnungswidrigkeit auszugehen.

Die Anzeigepflicht soll nach Auffassung der Finanzverwaltung nicht bestehen, wenn eindeutig keine Besteuerung gegeben ist, wie bei Gelegenheitsgeschenken. Diese Abstufung sieht das Gesetz allerdings nicht vor. Das Finanzamt kann nach der Anzeige unter Fristsetzung die Abgabe eine Steuererklärung verlangen.

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare