China gegen Microsoft

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Peking – Microsoft gerät in China in immer größere Bedrängnis. Seit Jahren ringt die Firma mit massenhaft illegal kopierter Windows-Software, und gerät nun immer stärker ins Visier von Chinas Kartellwächtern.

„Microsoft hat Informationen zur Verknüpfung von Windows und Office nicht vollständig bekanntgegeben“, sagte der Chef der staatlichen Verwaltung für Handel und Industrie, Zhang Mao. Bei den Untersuchungen gehe es um die Koppelung an Produkte zum Abspielen von Musik und Filmen sowie den Webbrowser Internet Explorer.

Ähnliche Vorwürfe erhoben bereits europäische und US-amerikanische Wettbewerbshüter vor mehr als zehn Jahren. Die EU-Kommission hat eine Strafe von knapp 1,4 Milliarden Euro verhängt. Obwohl Microsoft auf dem riesigen Markt nur unterdurchschnittliche Lizenzverkäufe verzeichnet, dominiert Windows wegen der hohen Raubkopierrate auch in China.

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare