Aktuelles in Kürze

Solarworld verspricht Wende bis 2019; BER: Starttermin soll im Sommer kommen

Solarworld verspricht Wende bis 2019

Der angeschlagene Solarkonzern Solarworld will mit einem scharfen Sparprogramm bis 2019 wieder aus der Verlustzone kommen. Mit dem Abbau von 400 Stellen und zahlreichen Einzelmaßnahmen sollten die Kosten um ein Fünftel verringert werden, sagte Konzernchef Frank Asbeck am Mittwoch bei der Jahresbilanz in Bonn. Ein Sozialplan sei an den deutschen Standorten in Arnstadt (Thüringen) und Freiberg (Sachsen) bereits verhandelt. Das Unternehmen beschäftigt aktuell noch knapp 3300 Menschen. Von den 400 Stellen, die abgebaut würden, entfielen etwa 300 auf Deutschland. Solarworld leidet unter dem 2016 um rund ein Fünftel abgestürzten Weltmarktpreis für Solarmodule.

BER: Starttermin soll im Sommer kommen

Der Berliner Airportchef Engelbert Lütke Daldrup will in diesem Sommer einen Inbetriebnahmetermin für den neuen Hauptstadtflughafen nennen. Das sagte Lütke Daldrup am Mittwoch im Abgeordnetenhaus. Er wolle jetzt keinen Schnellschuss abgeben, sagte der frühere Staatssekretär, der seit drei Wochen das Unternehmen leitet. Erst müssten Restarbeiten am Brandschutz und technische Prüfungen abgeschlossen sein. „Wir bemühen uns um Solidität“, sagte Lütke Daldrup. Nach fünf gescheiterten Terminen dürfe ein neues Datum nicht politisch festgelegt werden.

Kommentare