Aktuelles in Kürze

  • schließen
  • Weitere
    schließen

15 000 neue Stellen in der Metallindustrie; Hyundai und Kia erhöhen Absatzziel ; Rossmann plant 250 neue Filialen; Rauchverbot-Bilanz: Verluste ausgeglichen; Telekom beendet Tolino-Allianz

15 000 neue Stellen in der Metallindustrie

Die Zahl der Beschäftigten in der bayerischen Metall- und Elektroindustrie ist auf 825 000 und damit den höchsten Stand seit 24 Jahren gestiegen. Für das neue Jahr sehe es ähnlich gut aus, sagte Verbands-Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt: „2017 erwarten wir ein weiteres Plus von 15 000 Jobs.“ Im vergangenen Jahr hätten die Betriebe 16 000 neue Stellen geschaffen. Noch stärker als im Inland sei der geplante Beschäftigungsaufbau an den Auslandsstandorten. Die Hälfte der Betriebe wolle in Deutschland neue Stellen schaffen, 61 Prozent im Ausland, sagte Brossardt.

Hyundai und Kia erhöhen Absatzziel

Der VW-Konkurrent Hyundai Motor und die kleinere Firmenschwester Kia Motors setzen trotz eines härteren weltweiten Wettbewerbs ihr gemeinsames Absatzziel für 2017 herauf. Die südkoreanische Gruppe peilt 8,25 Millionen verkaufte Autos ein, nachdem der Absatz 2016 unter der Acht-Millionen-Schwelle blieb und die eigenen Erwartungen damit das zweite Jahr hintereinander verfehlt wurden. Das neue Ziel entspricht im Vergleich zur Prognose für 2016 nur einem leichten Anstieg um 1,5 Prozent, liegt aber über den tatsächlich 7,88 Millionen verkauften Autos im vergangenen Jahr.

Rossmann plant 250 neue Filialen

Die Drogeriemarktkette Rossmann plant im neuen Geschäftsjahr Investitionen von 225 Millionen Euro – darunter die Eröffnung 250 neuer Filialen. Allein 110 davon sind in Deutschland geplant, wie das Unternehmen aus Burgwedel berichtete. Im Jahr 2016 steigerte die Kette den Umsatz um 6,3 Prozent auf 8,4 Milliarden Euro.

Rauchverbot-Bilanz: Verluste ausgeglichen

Die wirtschaftlichen Verluste der Gastronomen durch das seit einigen Jahren bestehende Rauchverbot in Kneipen in zahlreichen Bundesländern haben sich wieder ausgeglichen. Viele Kneipen hätten zunächst Umsatzeinbußen hinnehmen müssen, sagte der Sprecher des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (Dehoga), Christopher Lück. „Sie mussten umbauen, etwa weil die Gesetze einen Raucherraum vorsahen.“ Beziffern ließen sich die Verluste allerdings nicht. „Wirtschaftlich hat sich die Lage wieder entspannt“, sagte Lück aber.

Telekom beendet Tolino-Allianz

Seit fast vier Jahren macht die deutsche E-Book-Allianz Tolino dem US-Internetgiganten Amazon und seinem E-Reader Kindle Konkurrenz. Jetzt zieht sich der Technologiepartner des Buchhändlerbündnisses, die Deutsche Telekom, aus der Partnerschaft zurück. Die Telekom verkauft die Tolino-Technologieplattform an den japanisch-kanadischen E-Book-Hersteller Rakuten Kobo. Die Verträge seien kürzlich unterzeichnet worden, teilte die Telekom mit. Angaben zum Kaufpreis gab es nicht.

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare